Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wieviele Besichtungstermine nach ordentlicher Kündigung ?


07.08.2006 12:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Hallo und Guten Tag.

Ich haben meinen Mietvertrag ordentlich gekündigt. Die Frist beträgt 3 Monate.

Im Vertrag sind folgende Klauseln enthalten

§ 18 Betreten die Mietobjektes durch den Vermieter

1. Der Vermieter oder sine Beauftragter können nach Vorankündigung das Mietobjekt betreten, wenn dieses zur ordentichen Verwaltung des Hauses oder zur Gefahrenabwehr notwndig ist. Bei Gefahrenabwehr kann einen Vorankündigung ggf. entbehrlich sein.

2. Will der Vermieter das Grundstück oder das Miketobjekt verkaufen, so dürfen er oder sein Beauftragter nach Vorankündiung und soweit berechtigte Interessen des Mieter nicht entgegenstehen, das Mietobjekt zusammen mit den Kaufinteressenten an Wochentagen von 10 - 13 Uhr und von 15 - 18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen nur nach terminlicher Absprache mit dem Mieter betreten.

3. Ist das Mietverhältnis gekündigt oder aufgeoben, dürfen der Vermieter oder sein Beauftragter das Mietobjekt mit den Mietinteressenten, Handwerken und Sachverständigen entsprechende Der Regelung in Ziffer 2 betreten.

Hier meine Fragen:

Da ich beruflich viel unterwegs bin - mehrtägige Geschäftsreisen, kann ich unmöglich eine tägliche Bereitschaft zu Wohnungsbesichtigung gewährleisten.

a) In welchem Ausmaß muss ich Besichtigungswünsche entgegenkommen?
b)Kann der Vermieter Zutritt zu meiner Wohnung in meiner Abwesenheit verlangen?
c) Wie lange im Vorfeld muss der Besichtigungstermin angekündigt werden?
d) Ich habe dem Vermieter signalisiert, dass ich zum Ablauf des ersten Monats (Kündigungsfrist) aus der Wohnung ausziehen möchte. Er hätte nun gerne die Wohnungsschlüssel, möchte zeitgleich die Wohnungsabnahme machen, weist aber darauf hin, dass ich bis zum Ende der Kündigungsfrist mietzahlungspflichtig bin. Kann er die Schlüssel verlangen? Welche Rechte habe ich hier?

Vielen Dank und Gruß

CW
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).

Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Ein Anspruch auf Gestattung der Besichtigung durch den Vermieter besteht ohne vertragliche Regelung nur bei konkret begründetem Anlass.

In Ihrem Mietvertrag ist hingegen eine Regelung getroffen. Diese scheint wirksam.

a) Grundsätzlich haben Sie nach wie vor das Hausrecht. Ihre Wohnung steht nicht dem Vermieter und den neuen Mietinteressenten bedingungslos offen. Sie können in etwa einen Besichtigungstermin pro Woche (etwa ein bis zwei Stunden) als zumutbar ansehen. Jedoch darf dies nicht in einer permanenten, allwöchentlichen Besichtigungstour durch Ihre Wohnung ausarten. Personen die Sich bei der Besichtigung unangemessen verhalten können Sie ohne weiteres die Türe weisen.
Lassen Sie nur so viele Personen in die Wohnung wie Sie selbst im Auge behalten können da Sie nicht wissen mit wem Sie es zutun haben. Es empfiehlt sich nicht alleine bei den Besichtigungen zu sein. Bei Besichtigungen ohne den Vermieter sollten Sie sich auf jeden Fall schriftlich durch den Vermieter eine Liste der besichtigenden Personen aushändigen lassen.

b) Der Vermieter ist nicht ohne weiteres berechtigt die Wohnung ohne Ihr Beisein zu betreten. Verschafft er sich dennoch ohne Ihre Zustimmung Zutritt so ist er wegen Hausfriedensbruch strafbar.
Wenn Sie über einen längeren Zeitraum abwesend sind, sollten Sie einer Person Ihres Vertrauens die Schlüssel übergeben. Diese kann dann die Besichtigung mit dem Vermieter durchführen.

c) Die Termine müssen rechtzeitig mit Ihnen abgestimmt werden. D.h. mehrere Tage im Voraus. Hierbei ist auf Ihre Belange (Beruf, Krankheit, Urlaub, etc.) Rücksicht zu nehmen. Eine Vorlaufzeit von mindestens zwei bis drei Tagen sollte eingehalten werden.

d) Solange Sie Mieter der Räume sind haben auch ausschließlich Sie das Nutzungsrecht. Daher sind Sie nicht verpflichtet vor Beendigung des Mietverhältnisses die Schlüssel (und damit die Wohnung) herauszugeben. Der Vermieter muss Besichtigungstermine weiterhin mit Ihnen abstimmen.
Wenn dem Vermieter so sehr an der Räumung der Wohnung gelegen ist, so sollten Sie mit ihm evt. eine vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses (schriftlich) vereinbaren. Diese Vereinbarung sollte Sie natürlich von der weiteren Zahlung des Mietzinses freistellen.


Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER