Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.795
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wettbewerbsverbot Pflegevertrag


| 11.06.2018 11:46 |
Preis: 49,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe für meinen 93 Jahre alten Vater ( als Bevollmächtigter ) eine Servicevereinbarung über 2 x 1 Std. Mo.-Fr. abgeschlossen. Meine Ansprechpartnerin, auch für den Einsatz der gut eingearbeiteten Betreuungskraft verantwortlich, hat vor einen Monat gekündigt, ein eigenes Unternehmen eröffnet und hat jetzt auch die Betreuungskraft übernommen. Um diese, auf Wunsch meines Vaters zu behalten wollen wir die Servicevereinbarung mit dem bisherigen Pflegedienst kündigen und einen neuen Vertrag mit dem neu gegründeten Pflegedienst, einschließlich Zuordnung der gewünschten alten Betreuungskraft abschließen.
Die Kündigung kann ohne Angabe von Gründen und ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist erfolgen.
Unter der Klausel Wettbewerbsverbot haben wir uns jedoch einverstanden erklärt " eine Betreuungskraft der Firma weder jetzt noch innerhalb eines Jahres ab Beendigung der Servicevereinbarung direkt bei sich zu beschäftigen, es sei den die Firma erklärt hierzu ihre schriftliche Zustimmung. Sollte der Kunde eine Betreuungskraft der Firma ohne vorherige Zustimmung beschäftigen, verpflichtet sich der Kunde einen Betrag von 3.000 € an die Firma zu zahlen."

Meine Frage: Eine direkte Beschäftigung über uns erfolgt ja nicht, sondern die über eine andere Firma. Kommen wir damit um eine Zuzahlung herum oder müssen wir wirklich 1 Jahr auf die gewünschte Betreuungskraft verzichten???
11.06.2018 | 12:45

Antwort

von


1881 Bewertungen
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie beschäftigen ja nicht eine Betreuungskraft der alten Firma.

Dabei gehe ich davon aus, dass die Betreuungskraft keinen Vertrag mehr mit der alten Firma hat, sondern ausschließlich für die neue Firma tätig ist.

Dass diese neue Firma von ehemaligen Mitarbeitern der alten Firma gegründet ist, spielt dabei keine Rolle.

Lassen Sie sich schriftlich bestätigen, dass die Pflegekraft nicht mehr bei der alten Firma beschäftigt ist.

Dann werden Sie auch keine Vertragsstrafe zu zahlen haben, zumal fraglich ist, ob so eine Vertragsstrafe überhaupt gültig wäre.

Sie müssen also nicht auf die Betreuungskraft verzichten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 11.06.2018 | 13:28


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle Beantwortung und hilfreiche Beantwortung meines Problems.
Da ich mir nicht sicher war, wie die genannte Wettbewerbsklausel zu werten ist, kann ich jetzt mit ruhigem Gewissen den Neuvertrag unterschreiben. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.06.2018
5/5,0

Danke für die schnelle Beantwortung und hilfreiche Beantwortung meines Problems.
Da ich mir nicht sicher war, wie die genannte Wettbewerbsklausel zu werten ist, kann ich jetzt mit ruhigem Gewissen den Neuvertrag unterschreiben.


ANTWORT VON

1881 Bewertungen

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht