Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermittlung einer Operation im Ausland mittels deutscher Agentur

| 11.03.2021 14:20 |
Preis: 29,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


07:56

Zusammenfassung:

Der Vermittler eines Behandlungsvertrages haftet nicht auf Schadenersatz oder Rückzahlung der Vergütung, wenn der Arzt den Behandlungsvertrag mangelhaft oder teilweise nicht erfüllt. In diesem Fall muss sich der Patient an den behandelnden Arzt oder den Rechtsträger der Klinik halten.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe aus preislichen Gründen eine Operation in einer tschechieschen Fachklinik gebucht, die bei deutschen Krankenkassen noch nicht anerkannt ist, dieses über eine deutsche Agentur mit Sitz nahe Stuttgart gebucht.Laut Vertrag mit dieser Agentur treten sie lediglich als "Vermittler" auf. Gebucht wurde per Vertrag mit der Agentur in Vollnarkose und 3 Tage Klinik eine Bauchdeckenplastik und Lipödem Fett-Absaugung Oberschenkel, sowie Hyaluron in die Oberlippe spritzen,hierfür habe ich 2000 Euro per Überweisung an die Agentur direkt, und 4000 Euro an die kLinik vor Ort (vor OP in Bar und mit Visa) selbst bezahlt. Vorher habe ich per Email auf deutsch mit der Agentur geschrieben und schriftlich obige Op-Leistungen gebucht, was auch im Vertrag festgehalten wurde.
Tatsächliche Leistung nach Wachwerden hatte ich erhalten:
Bauchdeckenplastik (wie gebucht), Eigenfett in die Oberlippe gespritzt ?? und das Lippenbändchen im Mund angenäht?? Wie der Arzt auf diese Idee kam, weiß ich nicht.
Komplett gefehlt hat die Lipödem Absaugung beider Oberschenkel und das Hyaluron in die Oberlippe. Auf meine Nachfrage hin habe ich kein Geld zurückerhalten. Für 6000 Euro hätte ich das als alleinige Bauch-OP auch in Deutschland machen lassen können. welche Möglichkeiten habe ich, Geld von der deutschen Agentur zurück zu erhalten, die alle Buchungen gemacht hat? Ich bitte um Info, vielen Dank!

11.03.2021 | 15:28

Antwort

von


(482)
Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst ist abzuklären,ob vorliegend deutsches oder tschechisches Recht anzuwenden ist. Nach § 7 Abs. 1 der Rom-I-Verordnung gilt in der EU bei grenzüberschreitenden das Recht des Wohnsitzes des Verbrauchers, wenn der Unternehmer seine Tätigkeit in einem anderen Staat ausübt, sie aber auf den Wohnsitz-Staat des Verbrauchers ausrichtet. Dies ist vorliegend der Fall, da sich die tschechische Klinik deutsche Patienten über eine Agentur in Deutschland vermitteln lässt.

Allerdings ist es möglich. im Vertrag eine abweichende Rechtswahl zu treffen (Art. 3 Rom-I-Verordnung). Sie müssten den Behandlungsvertrag durchsehen, ob sich dort eine Klausel befindet, durch die die Geltung tschechischen Rechts vereinbart wird.

Im folgenden gehe ich von der Anwendbarkeit deutschen Rechts aus.

Nach deutschem Recht haftet der Vermitter eines Vertrages nicht für Ansprüche wegen Erfüllung und Gewährleistung aus einem vermittelten Dienstleistungsvertrag, sondern nur der Dienstleister. Hierunter fallen auch Behandlungsverträge. Ansprüche auf Schadenersatz (oder Rückzahlung der Vergütung) wegen teilweiser Nichterfüllung oder mangelhafter Ausführung des Behandlungsvertrages können Sie daher nur gegen den Rechtsträger der tschechischen Klinik geltend machen.

Unabhängig davon ist in der Rechtsprechung entschieden worden, dass die gewerbliche Vermittlung von ärztlichen Dienstleistungen sittenwidrig ist (LG Kiel, Urteil vom 28.10.2011 - Aktenzeichen: 8 O 28/11). Rechtsfolge ist, dass ein solcher Vermittlungsvertrag nichtig und unwirksam ist (§ 138 BGB).

Sollte die Vermittlungsagentur eine Vermittlungsprovision von Ihnen genommen haben, können Sie die Provision aus dem Gesichtspunkt der ungerechtfertigten Bereicherung zurückfordern (§ 812 BGB). Denn da der Vermittlungsvertrag nichtig war, ist auch ein Provisionsanspruch nicht entstanden. Wegen der 2.000,00€, die Sie an die Agentur gezahlt haben, wäre anhand des Vertrages zu klären, ob es sich hierbei um eine Vermittlungsprovision handelte, oder aber um eine Anzahlung auf das Behandlungshonorar, das die Agentur lediglich im Namen der Klinik eingezogen hat.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Carsten Neumann

Rückfrage vom Fragesteller 12.03.2021 | 12:33

Guten Tag,
Sie schreiben in Ihrer Antwort folgendes:
Unabhängig davon ist in der Rechtsprechung entschieden worden, dass die gewerbliche Vermittlung von ärztlichen Dienstleistungen sittenwidrig ist (LG Kiel, Urteil vom 28.10.2011 - Aktenzeichen: 8 O 28/11). Rechtsfolge ist, dass ein solcher Vermittlungsvertrag nichtig und unwirksam ist (§ 138 BGB).

Die gewerbliche Vermittlung erfolgte in meinem Fall sogar mittels Vermittlungsvertrag.
Als Provision wurden 150 Euro erhoben, das einzufordern lohnt nicht.
Meine Frage, ob denn aufgrund Ihrer Antwort nicht der komplette Vertrag nichtig ist? 6000 Euro einzufordern wäre lohnend. Ich bitte um info.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 13.03.2021 | 07:56

Sehr geehrter Fragesteller,

sittenwidrig und nichtig ist lediglich die gewerbliche Vermittlung von ärztlichen Dienstleistungen.

Der auf Grund der Vermittlung geschlossene Behandlungsvertrag bleibt hingegen wirksam.

Im Übrigen wäre Rechtsfolge eines nichtigen Vertrages, dass beide Seiten die erbrachten Leistungen zurückgewähren müssen. Ärztliche Leistungen können aber nicht in Natur zurückgewährt werden. In diesem Fall müsste ihr Geldwert zurückgezahlt werden (§ 818 Abs. 2 BGB). Dieser Betrag würde dann mit der zurückzuzahlenden Vergütung saldiert werden. Im Ergebnis würden Sie auch im Fall der Nichtigkeit des Behandlungsvertrages einen großen Teil der von Ihnen gezahlten Vergütung nicht zurückerhalten.

Mit freundlichen Grüßen,

Carsten Neumann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 15.03.2021 | 22:52

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

TOP Anwalt, so eine Hilfe wünscht man sich! Da könnten sich andere Anwälte eine Scheibe abschneiden. Viel herzlichen Dank!!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Carsten Neumann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.03.2021
5/5,0

TOP Anwalt, so eine Hilfe wünscht man sich! Da könnten sich andere Anwälte eine Scheibe abschneiden. Viel herzlichen Dank!!


ANTWORT VON

(482)

Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten, Baurecht, Insolvenzrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Nachbarschaftsrecht