Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis als Student

04.05.2018 09:52 |
Preis: 25,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Evgen Stadnik


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe bei der Verlängerung des Aufenthalts immer reibungslos die Sachen gehabt. Aber seit einiger Zeit macht die Ausländerbehörde Schwierigkeiten. Diesbezüglich sagt sie, dass ich keine finanzielle Einkommen habe,obwohl ich gezeigt habe, ich eine Tätigkeit als Werkstudent ausübe, wo ich durchschnittlich 800 Euro im Monat habe.Außerdem habe ich bei der Tätigkeit einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen. Die Ausländerbehörde möchte ,dass ich ein Sperrkonto oder eine Verpflichtungserklärung mitbringe . Warum soll ich nochmal diese finanzielle Nachweis mitbringen, wenn ich ein monatliches Einkommen habe, das deutlich höher ist als ,was der Student pro Monat haben sollte ? Kann ich nicht mit meinem Vertrag als Werkstudent meine Aufenthalterlaubnis verlängern ?

Ich freue mich sehr auf Ihre Antwort
Mit freundlichen Grüßen
Fabrice Tenembot

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Forderung der Ausländerbehörde ist in der Tat untypisch. Es steht außer Frage, dass Sie auch als Student die allgemeinen Erteilungsvoraussetzungen nach § 5 AufenthG erfüllen müssen, allerdings ist Ihr Lebensunterhalt durch die Ausübung der unbefristeten Stelle als Werkstudent gedeckt. Insofern sind auch die Voraussetzungen für die Deckung des Lebensunterhaltes erfüllt.

Ich kann Ihnen mitteilen, dass wenn Ihr finanzielle Lage konstant bleibt, die Ausländerbehörde Ihnen nicht die Verlängerung des Aufenthaltstitels lediglich auf der Grundlage der fehlender Beibringung der Verpflichtungserklärung versagen darf. Ebenfalls die Forderung nach einem Sperrkonto bedarf einer rechtlichen Grundlage die aber aufgrund Ihres bereits fortgeschrittenen Studiums nicht gegeben ist. Durchaus kann die Ausländerbehörde die Zustimmung von der Einrichtung eines solchen Kontos abhängig machen, da Sie aber bereits Ihren Aufenthaltstitel verlängert haben, gehe ich davon aus, dass Sie bereits seit Jahren studieren.
Eine sog. Sparauflage darf die Ausländerbehörde nur vollziehbar ausreisepflichtigen Ausländern erteilen und das sind Sie offensichtlich nicht. Daher sehe ich keine Rechtsgrundlage für die Forderung der Ausländerbehörde.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER