Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkauf von Waren


07.01.2005 18:35 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe folgende Frage.Ich möchte demnächst gewerblich Marken- und Designerbekleidung bei Ebay verkaufen.Es handelt sich hierbei um keine deutschen Marken.Ich habe jetzt einen Großhändler in Deutschland gefunden bei dem ich die Waren einkaufen könnte.In den AGB`s des Händler steht folgender Satz der mich jetzt etwas irretiert---Die Ware ist in 100% Original, in EU-freiverkäuflich und von rechten dritter geschützt.---
Was genau heißt das jetzt? Kann ich die Waren nun bedenkenlos weiterverkaufen oder nicht? Da es sich um ausländische Markenartikel handelt weiß ich auch nicht wo ich sonst nachfragen könnte bzw. vielleicht auch muß.

Für die Beantwortung meiner Frage bedanke ich mich im Voraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bei den Angaben Ihres Großhändlers handelt es sich um die Garantie, dass es sich bei den Bekleidungsstücken um Original-Ware handelt. Heutzutage gibt es leider auch eine Menge Plagiate, welche den Originalen täuschend ähnlich sehen, aber nicht deren Qualität erreichen.
Sie können die Waren, nach den AGB des Großhändlers, innerhalb der EU frei verkaufen, d.h. es stehen einem Verkauf keine zollrechtlichen oder markenrechtlichen Bedenken entgegen.
Mit der Bemerkung "von Rechten Dritter geschützt" ist wohl gemeint, dass die Waren durch Marken geschützt sind und nur mit Genehmigung des Markeninhabers hergestellt und vertrieben werden dürfen.
Die gesamte Formulierung in den AGB erscheint ein wenig umständlich formuliert.
Dennoch spricht die Formulierung dafür, dass Sie die Waren bedenkenlos weiterverkaufen können.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER