Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verbraucherrecht


19.04.2006 23:45 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Ich bin einer von vielen der bei simsen.de mit den angeblichen Gewinnspiel herrein gefallen ist.Ich habe diesen angeblichen SMS Vertrag schon zwei mal schriftlich wiederrufen aber simsen.de schickt mir eine Mahnung nach der Anderen und droht mir jetzt mit Ikasso.Was kann ich noch tun

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage.

Zunächst wäre zu prüfen, ob überhaupt ein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Falls ja und Sie diesen Vertrag widerrufen haben, wäre zu prüfen, ob Ihnen ein Widerrufsrechts eingeräumt worden ist, Sie hierüber aufgeklärt worden sind und ob Sie die Widerrufsfrist einghalten haben. Sofern Ihnen ein Widerrufsrecht eingeräumt wurde und Sie hierüber aufgeklärt wurden, beträgt die Widerrufsfrist in aller Regel 14 Tage. Sofern Sie über Ihr Widerrufsrecht nicht aufgeklärt worden sind, betrag die Frist 6 Monate. Sollten Sie also ein Widerrufsrecht haben und Sie die Frist eingehalten haben, kommt die Gegenseite mit Ihren Mahnungen nicht weit, da Ansprüche nicht bestehen dürften. Auch dies wäre noch genauer zu prüfen. Ich empfehle Ihnen in jedem Falle, sich mit der Gegenseite nochmals schriftlich oder telefonisch in Verbindung zu setzen und die Sachlage unter Vorlage Ihres Widerrufs zu klären. Sie können jedoch auch die Unterlagen anwaltlich prüfen lassen und den Anwalt gegebenenfalls zu beauftragen, sich mit der Gegenseite zur Klärung der Sache in Verbindung zu setzen. Gern übernehme ich dies für Sie. Die hier angefallene Gebühr wird selbstverständlich angerechnet.

Zum anderen sind Ihre Kündigungsmöglichkeiten zu prüfen. Dies ist jedoch auch nur bei Vorlage Ihrer Unterlagen möglich. Prüfen Sie zunächst selbst, ob und wann Sie den VErtrag kündigen können und übersenden eine entsprechende Kündigung schriftlich mit Einschreiben / Rückschein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.


mfg

Diane Kirschkowski
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER