Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

T-com--- T-online


14.12.2007 10:48 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



T-com hat den Telefonanschluß gekündigt. Damit war für mich eine weitere Nutzung des Internets ( Provider T-online ) nicht mehr möglich.
Ich habe T-online nicht separat gekündigt, weil ich davon ausging, das dies der gleiche Vertragspartner wie T-com ist.

Jetzt erhalte ich Forderungen über die angefallenen Grundgebühren für den Zeitraum nach der Vertragsküngigung durch T-com.

Wie ist die Rechtslage, wenn es stimmt, daß es sich hier um dieselbe juristische Person handelt.
Sehr geehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Die Leistungen im Rahmen einer persönlichen anwaltlichen Beratung/Vertretung können und sollen an dieser Stelle nicht ersetzt werden. Durch Weglassen oder Hinzufügen von wesentlichen Tatsachen kann die Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen. Es können nur die wesentlichen Aspekte des Falles geklärt werden.

Aufgrund Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung des Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst einmal ist klarzustellen, dass es sich, unabhängig von den Unternehmensstrukturen der Telekom, bei den Verträgen um zwei isolierte Verträge mit verschiedenen Vertragsinhalten handelt. Bei dem „T-Com-Vertrag“ handelt es sich um einen Vertrag über die Bereitstellung und Nutung der Telefonleitung zu den vereinbarten Konditionen. Bei dem „T-Online-Vetrag“ handelt es sich um einen Internet-Nutzungsvertrag.

Da der „T-Online-Vertrag“ noch nicht gekündigt wurde, ist der Vertragspartner daher berechtigt, die vereinbarten Entgelte zu berechnen. Ihren Angaben entnehme ich, dass der Vertrag durch die T-Com gekündigt wurde, somit vermutlich durch Ihr Verschulden. Daher kann dieses der Telekom in Bezug auf den T-Online-Vertrag auch nicht vorgehalten werden.

Ich rate Ihnen, schnellstmöglich Kontakt mit der Telekom aufzunehmen und um eine gegebenenfalls rückwirkende Stornierung des T-Online-Vertrages zu bitten. Des Weiteren sollten Sie den Vertrag fristlos, hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen. In der Begründung sollten Sie den Sachverhalt darstellen und darauf hinweisen, dass Ihnen wegen der fehlenden Nutzungsmöglichkeit nicht zuzumuten ist, an dem vertrag festzuhalten.

Inwieweit Ihnen die Telekom hier entgegenkommt, kann jedoch nicht abschließend beurteilt werden.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierungshilfe gegeben zu haben. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.

Sofern Sie einen Rechtsanwalt mit Ihrer weiteren Vertretung beauftragen wollen, stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Über die hierbei entstehenden Kosten informiere ich Sie natürlich gerne vorab kostenlos. Bei Bedarf können Sie jederzeit mit meiner Kanzlei Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Nikolai F. Zutz
-Rechtsanwalt-
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER