Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Studium wechsel - Aufenthaltserlaubnis

12.09.2012 02:06 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.


Hallo,

Bin wegen Studien-Kollege seit Winter Semester 2008 in Deutschland, WS 2010 Informatik an einer gewissen Universitaet.
SS 2011 dann gewechselt zu Maschinenbau an HS-A., die immatrikulation wurde dann zurueck gewiesen (wurde nur kurzzeitig immatrikuliert, soll heissen dass nach einer gewissen zeit die Immatrikulation als ob nie stattgefunden haette).
AB WS 20011 studiere ich Maschinenbau an HS-B. , nun war ich bis jetzt 2 Semester an dieser Hochschule und wuerde diesen Semester das 3. Semester beginnen.
Nur ist das Problem dass ich zu viele Pruefungen nicht bestanden habe und keine Wiederholungspruefung durchfuehren darf (sind nur 3 zweite Wiederhollungspruefungen erlaubt) dazu koennten keine Pruefungsleistungen erworben werden.
Nun wuerde ich deswegen am 21.09 extramatrikuliert werden. Meine Aufenhalterlaubnis fuer MB an der HS-B ist gueltig bis 14-10-2012.

Meine frage ist nun, ob ich noch einen Studienplatz wechsel beatrangen kann (gleiches fach), oder gar irgendeine Moeglichkeit bestaeht in Deutschland noch zu studieren, oder zu bleiben.
Desweiteren koennte ich mir einen Studienplatz erst naechsten Semester suchen koennen, da die Bewerbungsfristen schon abgelaufen sind.

MfG.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nach § 16 Abs. 2 AufenthG gilt:

"Während des Aufenthalts nach Absatz 1 oder 1a soll in der Regel keine Aufenthaltserlaubnis für einen anderen Aufenthaltszweck erteilt oder verlängert werden."

Ist der ursprüngliche Aufenthaltszweck erfüllt oder weggefallen und begehrt der Ausländer die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für einen anderen als nach § 16 Absatz 4 zugelassenen Aufenthaltszweck, ist die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis erst möglich, nachdem der Ausländer ausgereist ist. Ohne vorherige Ausreise ist ein unmittelbarer Wechsel des Aufent- haltszwecks ohnehin nur möglich, wenn der Ausländer (z.B. durch Eheschließung) einen gesetzlichen Anspruch auf Erteilung der Auf- enthaltserlaubnis erworben hat.

Der Inhalt des Aufenthaltszwecks wird grundsätzlich durch die Fachrichtung bestimmt. Der Zweck des Studiums ist in der Aufenthaltserlaubnis durch die Bezeichnung der Fachrichtung (Studiengang und ggf. Studienfächer)
anzugeben.

Der Aufenthaltszweck wird bei einem Wechsel des Studienganges (z. B. Germanistik statt Romanistik) oder einem Wechsel des Studienfaches innerhalb desselben Studienganges (z. B. Haupt- oder Nebenfach Italienisch statt Französisch im Studiengang Romanistik) in den ersten 18 Monaten nach Beginn des Studiums nicht berührt. Ein späterer Studiengang- oder Studienfachwechsel kann im Rahmen der zu treffenden Ermessensentscheidung zugelassen werden, wenn das Studium innerhalb einer angemessenen Zeit abgeschlossen werden kann.
Ein angemessener Zeitraum ist i. d. R. dann nicht mehr gegeben, wenn das Studium unter Berücksichtigung der bisherigen Studienleistungen und des dafür aufgewendeten Zeitbedarfs innerhalb einer Gesamtaufenthaltsdauer von zehn Jahren nicht abgeschlossen werden kann.

Dies bedeutet, dass die Änderung zugelassen werden *kann*. Darauf haben Sie keinen Anspruch, es handelt sich um eine Ermessensentscheidung der Ausländerbehörde. Die Monate bis zum nächsten Semester ohne Studium sind aber leider ein Hindernis.

Anderes gilt allerdings, wenn die Aufenthaltserlaubnis die Nebenbestimmung erhält, dass diese mit Exmatrikulation erloschen ist. Dann hätten Sie nun keine Aufenthaltserlaubnis mehr und nicht erst zum 14.10.2012. Die Wahrscheinlichkeit einer "Verlängerung" dann sind entsprechend niedriger.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Aussichten auf eine weitere Aufenthaltserlaubnis eher niedrig sind, da Sie schon weitere Änderungen hinter Ihnen haben. Die Möglichkeit ist aber nicht ausgeschlossen.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

berlin@kanzlei-grueneberg.de
Tel.: 030 577 057 75
Fax.: 030 577 057 759

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen