Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Studium in Deutschland

| 19.06.2014 23:30 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Wechsel Studiengang eines Ausländers

Hallo,

Ich bin ein Tunesier Student in Karlsruhe. Ich war in Deutschland seit November 2010. In Juni 2011 habe ich DSH bekommen und in ws 2011/2012 habe ich Wiwi(wirtschaft Ingenieurwesen) studiert. In Ws 2012/2013 habe ich gewechselt zur Elektrotechnik. Mein Studium in Universität läuft nicht so gut. Deshalb möchte ich momentan zur Hochschule wechseln. Ich habe mich bewerbt in verschiedene Hochschulen und ich warte auf die Antworten. Ich habe aber sehr Angst davor, dass Ausländerbehörde eine Verlängerung von meine Aufenthalt zusagt. Ich habe bisher fast keine Leistung.. Ich will Mechatronik studieren und das braucht normalerweise 7 Semestern. Habe ich eine Chance in Deutschland weiter zu studieren? Ich habe gehört dass Ausländer können 10 Jahren in Deutschland studieren, aber ist das möglich wenn ich bisher fast keine Leistung habe. Ich hatte persönlichen und organisatorischen Probleme mit Studium an Universität, deshalb hatte ich keine Erflog. Mit Geld habe ich nie Probleme und ich hatte Keine Straffe bisher gehabt.

Vielen Dank!

Einsatz editiert am 19.06.2014 23:50:46
Eingrenzung vom Fragesteller
19.06.2014 | 23:47

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Einen Studiumswechsel müssen Sie immer unverzüglich anzeigen, unter Umständen kann Ihnen die Aufenthaltserlaubnis beibehalten werden, wenn folgendes gegeben ist:

Der Aufenthaltszweck wird bei einem Wechsel des Studienganges (z. B. Germanistik statt Romanistik) oder einem Wechsel des Studienfaches innerhalb desselben Studienganges (z. B. Haupt- oder Nebenfach Italienisch statt Französisch im Studiengang Romanistik) in den ersten 18 Monaten nach Beginn des Studiums nicht berührt. Hier ist dieses wohl noch möglich.

Ein späterer Studiengang- oder Studienfachwechsel kann im Rahmen der zu treffenden Ermessensentscheidung zugelassen werden, wenn das Studium innerhalb einer angemessenen Zeit abgeschlossen werden kann.

Ein angemessener Zeitraum ist i. d. R. dann nicht mehr gegeben, wenn das Studium unter Berücksichtigung der bisherigen Studienleistungen und des dafür aufgewendeten Zeitbedarfs innerhalb einer Gesamtaufenthaltsdauer von zehn Jahren nicht abgeschlossen werden kann.

Das mit den zehn Jahren stimmt insoweit schon.

Allerdings wird hier die Ausländerbehörde genau prüfen und nachfragen, angesichts des mehrfachen Wechsels.

Die vorstehenden Regelungen gelten für einen Wechsel zwischen verschiedenen Hochschularten entsprechend (z. B. Wechsel von einem Universitätsstudium zu einem Fachhochschulstudium in derselben Fachrichtung).

Soweit insbesondere Ihr Lebensunterhalt gesichert ist, ist dieses auf jeden Fall gut und förderlich.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 20.06.2014 | 00:54

Vielen Dank für die Antwort


Also über die Leistungen, ist das kein Problem dass ich keine bestandene Leistungen von Elektrotechnik habe? Und wenn eine Ablehnung von meine Verlängerung passiert, könnte ein Anwalt in einer solche Situation mir helfen?

Vielen Dank im Voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.06.2014 | 09:27

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank zunächst für Ihre Bewertung.

Ich antworte auf Ihre Nachfrage gerne wie folgt:

Meines Erachtens spielt eher der nochmalige Studienwechsel eine Rolle. Letztlich haben Sie aber schnell reagiert und mangels Leistungen den Studienwechsel eingeleitet.

Sollte Ihnen deswegen die Ausländerbehörde Probleme bereiten, sollten Sie in der Tat einen Anwalt konsultieren.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 20.06.2014 | 00:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen