Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schufa - Saldo Tituliert


26.12.2012 09:45 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn



Sehr geehrte Damen und Herren,

hätte eine Frage zu einem Schufa Eintrag der meines erachtens zu unrecht tituliert ist.

Der Sachverhalt ist folgender :

Im Jahre 2008 hatte ich bei der Deutschen Bank einen Dispositionsrahmen von € 8000,--

Die Bank hat mir diesen Rahmen gekündigt.
Sofort hatte ich € 5600,-- gezahlt.
Dann weiterhin vereinbart das die restlichen Raten mit Monatlich € 500,-- weiterbezahlt werden was ich auch weiterhin machte. Dann bezahlte ich anstatt 500,-- € 1000,-- und denn zweiten Monat nicht dann ließen sie mir denn Saldo Titulieren. Nun glaube ich nicht das hier ein unsauberes Verhalten meiner Seits vorliegt. Ich habe jetzt halt ein Saldo tituliert und hier ist eine 30 Jährige Verjährungsfrist? und die Black Box bei der Bank? Hat man hier Chancen was dagegen zu tun ich bin auch Rechtsschutzversichert privat.
Sehr geehrter Ratsuchender,

aus Ihrer Frage ist nicht eindeutig erisichtlich, ob Sie sich gegen den Titel oder gegen die Schufa-Eintragung wehren wollen.

Soweit eine Forderung tituliert ist und entsprechende Fristen verstrichen sind, können Sie dagegen wohl nichts mehr tun.

Leider schreiben Sie zum Ablauf nichts.

Um sicher zu sein, ob es nicht doch noch möglichkeiten gibt, sollten Sie bei Ihrer Rechtsschutzversicherung nachfragen, ob in dieser Angelegenheit die anwaltlichen Kosten übernommen werden und mit allen Unterlagen einen Anwalt vor Ort aufsuchen.

Rechtskräftig festgestellte Absprüche verjähren in 30 Jahren (§ 197 Abs. 1 Ziffer 3 BGB).

Bei der Schufa bleibt die Forderung bis zum dritten Jahr nach dem Jahr der Erledigung, d.h. Rückzahlung der Forderung gespeichert (§ 35 Abs. 2 Ziffer 4 Bundesdatenschutzgesetz [BDSG]).

Unrichtige Daten sind natürlich zu berichtigen (§ 35 Abs. 1 S. 1 BDSG).

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER