Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schufa Klausel unterschrieben - jetzt negativer Schufaeintrag

19.01.2006 19:29 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers


Widerruf meiner Genehmigung zur Speicherung meiner Daten bei der Schufa.

Ich habe einen Vertrag zur Kontoeröffnung unterschrieben. Unter anderem wurde mir auch die Schufa-Klausel untergeschoben.

Das Konto wurde wegen Unregelmäßigkeiten von der Bank gekündigt. Der Schufa wurde eine Kontokündigung gemeldet. Diese bleibt 3 Jahre erhalten und ich habe nun überall bei jeder Kleinigkeit (Handy, Versandhaus, Anmieten von Wohnungen, VW-Leasing) Probleme.

Jemand sagte mir, was ein Anwalt ihm geraten hat: Ich könne die Genehmigung an die Bank zur Speicherung meiner Daten bei der Schufa widerrufen. Dann müsse die Schufa auch den Eintrag sofort löschen. Stimmt das so? Wenn nicht, wie kann ich die Genehmigung widerrufen, damit die Schufa den Eintrag sofort löschen muss?

Sehr geehrter Fragesteller,

ein Widerruf der der Genehmigung der Speicherung wird meines Erachtens nicht viel Erfolg haben.
Wenn bei der Schufa nur der Bestand eines Kontos gespeichert gespeichert war, führt der Widerspruch tatsächlich zur Löschung.

Unter Umständen haben Sie aber einen Anspruch gegenüber der Bank, da diese eine grundsätzlich erforderliche Einzelfallabwägung nicht vorgenommen hat und ohne Berücksichtigung Ihrer Interessen die aufgetrenenen Unregelmäßigkeiten bzw. die Kündigung an die Schufa gemeldet hat. Nach einer Entscheidung des Landgerichts Karlsruhe dürfen Daten an die Schufa nur weitergegeben werden, wenn die Zahlungsunfähigkeit- bzw. willigkeit des Schuldners im Einzelfall tatsächlich feststeht.

Je nach den genauen Umständen können Sie daher tatsächlich von der Bank verlangen, dass diese Ihre Mitteilung an die Schufa widerruft. Weitere Infomrationen inkl. einem Musteranschreiben finden Sie hier für z.B. bei der Verbraucherzentrale Bremen: http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/beratung/verbraucherrecht/probleme_schufa.html#s8

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen geholfen zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Durchsetzung Ihrer Rechte.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER