Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nach Gewährleistungsanspruch die Ware nicht zurück

13.10.2009 13:58 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe letztes Jahr im Dezember bei einer Internetauktion ein LCD-Fernseher für 280 Euro gewonnen.
Bis März hat er funktioniert und dann hats auf einmal klick gemacht und er ging nicht mehr an.Mehrmals habe ich den Verkäufer kontaktiert weil 1 jahr Gewährleistung auf dem Gerät war.
Nach mehreren Ausreden seinerseits wurde der Fernseher dann endlich im Mai abgeholt. Seitdem habe ich weder von dem Fernseher noch von dem Verkäufer etwas gehört. Ich bat erst um den Fernseher dann hinterher um das Geld zurück. Keine Antwort.
Ich schickte zwei Einschreiben an die bei dem Auktionshaus hinterlegteAdresse. Nichts. Mehrere Emails hab ich versendet und um mein Geld gebeten ich sei schließlich sei ich eine Mutter von 4 Kindern und hätte kein Geld zu verschenken.
Das ist ja soweit alles gut und schön aber jetzt kommt das eigentliche Problem. Ich habe die Rechnung von dem Gerät nicht mehr und kann auch beim Auktionshaus nicht mehr darauf zugreifen. Mir liegen folgende Beweise vor: Die Internetüberweisung aus Dezember 2008, den Abholschein von Hermes, die Unterschriften von den Einschreiben und 2 Emails von mir auf die ich keine Antwort erhalten habe.
Meine Frage ist jetzt reicht das aus einen Anwalt mit der Sache zu betrauen oder sind die Beweise zu dürftig.
Was habe ich für Chancen ??

Sehr geehrte Fragestellerin,

ob eine etwaige Klage erfolgversprechend ist, ist weniger davon abhängig, ob Ihnen der schriftliche Kaufvertrag noch vorliegt, sondern davon ob Sie beweisen können, dass der Fernseher vom Verkäufer abgeholt worden ist.

Da die Gegenseite nicht weiß, da Ihnen der Kaufvertrag nicht mehr vorliegt, wird diese den Abschluss eine solchen nicht bestreiten. Wenn die Gegenseite trotzdem behaupten würde, es sein kein Vertrag abgeschlossen worden, läge ein versuchter Prozessbetrug vor, da die Parteien in eine Zivilprozess keine unwahren Tatsachen behaupten dürfen.
Im Zweifel könnte auch der Auktionsbetreiber als Zeuge vernommen werden, da dieser weiterhin Zugriff auf die Daten haben wird.

Schwieriger wird es nach Ihrer Schilderung sein, nachzuweisen, dass der Fernseher vom Verkäufer abgeholt worden ist. So ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie darüber keine Quittung erhalten. Wenn Sie diesen Beweis nicht erbringen können, wird es schwierig sein den Prozess zu gewinnen.
Letztendlich hängt es aber immer vom Verhalten der Gegenseite ab. Wird diese nicht anwaltlich vertreten, können durch Unwissenheit Fehler gemacht werden, die Ihnen zu Gute kommen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 13.10.2009 | 14:44

Der Abholschein von Hermes liegt mir vor. Das das Gerät am 14.05.2009 bei mir abgeholt worden ist und 2 Tage später bei der Empfängerin quittiert wurde.Ist es denn nun möglich den Betrag zurück zu fordern oder muss ich auch den Fernseher mehmen.
Ich bedanke mich für Ihre Antworten !!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.10.2009 | 15:29

Sehr geehrte Fragestellerin,

nach Ihrer Schilderung können Sie inzwischen auch vom Kaufvertrag zurücktreten und nur die Erstattung des Kaufpreises verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER