Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieter will nach eigener Kündigung bleiben, neuer Mietervertrag ist aber geschlossen

02.06.2008 15:22 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jeremias Mameghani


Am 31.03.08 erhielt ich die Kündigung eines Mieters zum 31.06.08. Daraufhin wurde mit einem neuen Mieter am 04.04.08 ein neuer Mietvertrag zum 01.07.08 auf „unbestimmte Zeit unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist und der gesetzlichen Bestimmungen“ geschlossen. Es ist keine Sozialwohnung, aber für die neuen Mieter wurden schon, zwecks Zahlungsübernahme, die Unterlagen an das Sozialamt weitergeleitet.

Jetzt möchte der bisherige Mieter in der Wohnung verbleiben. Da er ein ruhiger Mieter ist, würde ich dem gerne zustimmen.

Welche Möglichkeit habe ich, ihn trotz des unterschriebenen neuen Mietvertrages in der Wohnung zu belassen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für die eingestellte Frage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts gerne wie folgt beantworten möchte:

Problematisch ist, dass Sie bereits einen neuen Mietvertrag geschlossen haben. Hiervon können Sie Der neue Mieter könnte Sie nämlich ggf. auf Überlassung der Wohnung verklagen, sofern diese zum 30.06.2008 nicht geräumt ist. Darüber hinaus könnten Sie sich sogar schadensersatzpflichtig gegenüber dem neuen Mieter machen, beispielsweise für die Anmietung einer teureren Wohnung u.a.

Selbstverständlich können Sie ein klärendes Gespräch mit dem neuen Mieter suchen und einen Aufhebungsvertrag schließen. Sollte er sich hierzu allerdings nicht bereit erklären, so müssen Sie ihm die Wohnung zur Verfügung stellen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste Orientierung geben konnte. Bitte nutzen Sie ggf. die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

RA Jeremias Mameghani

Rechtsanwälte Vogt
Bolkerstr.69
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/133981
Fax. 0211/324021

Nachfrage vom Fragesteller 02.06.2008 | 15:39

Sehr geehrter Herr Mameghani,

zunächst vielen Dank für die schnelle Antwort!

Wie mir zugetragen wurde hat es in vorherigen Wohnungen bereits Probleme mit den zukünftigen neuen Mieter gegeben. Ein Einzug könnte daher zu einer nicht hinnehmbaren Belastung für andere Mieter werden, bis zu Kündigung wäre denkbar.

Ändert das etwas am Sachverhalt, oder ergeben sich daraus noch weitere Möglichkeiten?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.06.2008 | 15:47

Sehr geehrter Ratsuchender,

sofern es Probleme mit anderen Mietern gibt, können Sie dem neuen Mieter ggf. die fristlose Kündigung der Wohnung aussprechen. Ob darüber hinaus ggf. der Vertrag auch angefochten werden kann, kann an dieser Stelle nicht abschließend beurteilt werden. Es käme beispielsweise darauf an, ob Sie diese - zuverlässigen(?) - Kenntnisse bereits bei Vertragsschluß hatten oder nicht.

Ich empfehle Ihnen, das direkte Gespräch mit dem neuen Mieter zu führen und in jedem Falle umgehend die Anfechtung zu erklären. Ob Sie damit letztendlich durchdringen werden, kann ich leider an dieser Stelle nicht beurteilen.

Mit freundlichen Grüßen

RA J.Mameghani

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71399 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Braun hat die Situation erfasst und ist auf die darin enthaltenen wesentlichen Fragen zur vollkommenen Zufriedenheit eingegangen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frau True-Bohle hat den für mich vertrackten, unklaren Sachverhalt verständlich aufgearbeitet und mir eine nachvollziehbare Erklärung geliefert. Eine etwas konkretere Anleitung zur weiteren Vorgehensweise (ohne Nachfrage) wäre ... ...
FRAGESTELLER