Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

MietNKabrechnung. 2014. kurze Zahlungsfrist Androhung gerichtlicher Weiterung


| 28.12.2015 12:34 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Einwände gegen eine Nebenkostenabrechung


Ich erhielt am 24.12.2015 die NK-Abrechnung 2014 für meine Mietwohnung. Ca.900€.Der Vermieter hat die Abwicklung über "Haus und Grund " erstellen lassen. Von dort auch das Begleitschreiben, in welchem ich aufgefordert werde, den vorgenannten Betrag umgehend, spätestens jedoch bis zum 7.1 2016 zu begleichen. Für den Fall des ergebnislosen Fristablaufs werden wir unserm Mitglied empfehlen ,umgehend gerichtliche Weiterungen einzuleiten."

Meine Fragen: ist es überhaupt rechtens ,eine derartig kurze Zahlungsfrist zu setzen? So schnell bekomme ich nirgends einen Termin, um die Rechnung prüfen zu lassen. Welche gerichtlichen Weiterungen sind gemeint? Wie kann ich es erreichen, daß die Zahlungsfrist
ggf. verlängert wird?? Ist es sinnvoll,die Zahlung fristgerecht unter Vorbehalt zu leisten?
Wie raten Sie mir, in diesem Fall vorzugehen. Ich bin ja bereit zu zahlen, möchte jedoch vorher eine Prüfung der Rechnung.

Ich vermute, daß der Vermieter solche Saiten aufzieht, da ich im vorigen Jahr eine
NKabrechnung wegen eindeutiger Verfristung nicht bezahlt habe.


28.12.2015 | 13:19

Antwort

von


209 Bewertungen
Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: www.frischhut-recht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Ist es überhaupt rechtens, eine derartig kurze Zahlungsfrist zu setzen?

Durchaus. Der Gesetzgeber hat keine gesetzliche Mindestfrist geregelt. Eine unangemessen kurze Frist setzt lediglich eine angemessene Frist in Gang. Die von Ihnen angegebene Zahlungsfrist dürfte jedoch auch angemessen sein.

Losgelöst von der Frage der Fälligkeit haben Sie jedoch gemäß § 556 Abs. 3 BGB die Möglichkeit binnen einer Frist von 12 Monaten nach Zugang der Nebenkostenabrechnung Einwände gegen diese zu erheben. Ihr Widerspruch muss schriftlich erfolgen.

2.
Welche gerichtlichen Weiterungen sind gemeint?

Bei fruchtlosem Fristablauf, geraten Sie in Zahlungsverzug. Ihr Vermieter könnte einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides stellen oder unmittelbar Klage gegen Sie erheben.

Mit "gerichtlichen Weiterungen" dürfte daher die gerichtliche Durchsetzung des behaupteten Nachzahlungsanspruchs oder das gerichtliche Mahnverfahren gemeint sein. Letzteres mündet auch in einer gerichtlichen Auseinandersetzung, soweit Sie Widerspruch gegen den Mahnbescheid erheben.

3.
Wie kann ich es erreichen, daß die Zahlungsfrist ggf. verlängert wird?

Einen durchsetzbaren Anspruch auf Fristverlängerung haben Sie nicht. Eine Fristverlängerung kann daher nur aus Gründen der Kulanz erwirkt werden. Hierzu würde ich Ihnen anraten, sich schriftlich an die Gläubigerseite zu wenden um in Erfahrung zu bringen ob eine Fristverlängerung gewährt werden kann.

4.
Ist es sinnvoll,die Zahlung fristgerecht unter Vorbehalt zu leisten? Wie raten Sie mir, in diesem Fall vorzugehen.

So ist es. Da die Fälligkeit der Nebenkostenabrechnung von der erwähnten Widerspruchsfrist unberührt bleibt, empfehle ich stets eine "Nachzahlung unter Vorbehalt" zu tätigen. Vermerken Sie dies im Rahmen Ihrer Überweisung auch ausdrücklich als Verwendungszweck. Anschließend haben Sie die Möglichkeit die Abrechnung durch einen Anwalt Ihres Vertrauens prüfen zu lassen. Sollte Ihre Nebenkostenabrechnung einer rechtlichen Prüfung nicht standhalten, so wird Ihr Rechtsanwalt die bereits geleistete Zahlung ganz oder teilweise für Sie zurückfordern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall anwaltliche Unterstützung benötigen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung, da meine Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Mikio Frischhut

Bewertung des Fragestellers 28.12.2015 | 14:06


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Binnen kurzer Zeit habe ich eine in allen Punkten genaue und verständliche Antwort erhalten. Vielen Dank! Sehr empfehlenswert bei Mietangelegenheiten...."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Mikio Frischhut »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.12.2015
5/5.0

Binnen kurzer Zeit habe ich eine in allen Punkten genaue und verständliche Antwort erhalten. Vielen Dank! Sehr empfehlenswert bei Mietangelegenheiten....


ANTWORT VON

209 Bewertungen

Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: www.frischhut-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht