Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Medierecht


15.01.2006 10:49 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag!
Ist es im deutschen Medienrecht (Urheberrecht)zulässig z.B.Artikel b.z.w Bildmaterial aus Tageszeitungen,Illustrierten,Wochenmagazinen, Radio und Fernsehprogrammen mit Angabe von Quellen und Zeitpunkt des Erscheinens unverfälscht im Internet wiederzugeben?Wenn nein, welche Möglichkeiten gibt es dies zu tuen ohne das Urheberrecht zu verletzen?
herzlichen Dank für Ihre Antwort
15.01.2006 | 11:10

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Gemäß § 49 Abs. 1 UrhG dürfen einzelne Artikel aus Zeitungen und anderen lediglich Tagesinteressen dienenden Informationsblättern und ähnlichen Dokumenten vervielfältigt und verbreitet werden, wenn sie politisch, wirtschaftliche oder religiöse Tagesfragen betreffen und nicht mit einem Vorbehalt der Rechte versehen ist. Dafür ist grundsätzliche eine angemessene Vergütung zu zahlen, es sei denn, Sie veröffentlichen nur kurze Auszüge. Urteile oder andere amtliche Werke dürfen Sie veröffentlichen, da diese Werke keinen urheberrechtlichen Schutz genießen ( § 5 UrhG).

2.Sie müssen also immer genau prüfen, ob ein Copyright auf den Artikel liegen und dann dürfen Sie auch nicht den gesamten Artikel veröffentlichen, sondern nur Auszüge mit Angabe von Quelle und ohne Änderung des Artikels ( §§ 62, 63 analog UrhG), oder Sie lizensieren die Rechte zur Veröffentlichung gegen Gebühr.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen
Nina Heussen
Rechtsanwältin
info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER