Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung eines Versicherungsmaklers wegen nicht-Erfüllung

17.10.2020 20:23 |
Preis: 100,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Wir haben in der Firma seit Jahrzehnten einen freien Versicherungsmakler, er hat einen Auftrag regelmäßig die Versicherungen auch mal auszuschreiben. Er hat auch stets gesagt das er das gemacht hat, aber die Versicherungen blieben stets bei einer Versicherungsgesellschaft.
Nun kam ein anderer freie Versicherungsmakler und hat ein signifikant günstigeres Angebot unterbreitet.

- Können wir hier Schadensersatz für die "zuviel" gezahlte Prämie in den letzten Jahren von dem alten Versicherungsmakler fordern?
- Was sollten wir bedenken / was sind mögliche Hürden?
17.10.2020 | 21:06

Antwort

von


(568)
Holstenplatz 9
25335 Elmshorn
Tel: 015206111222
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie können dann Schadensersatz fordern, wenn der Makler seine Pflichten verletzt hat.

So steht es in § 63 VVG.

"Der Versicherungsvermittler ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, der dem Versicherungsnehmer durch die Verletzung einer Pflicht nach § 60 oder § 61 entsteht. Dies gilt nicht, wenn der Versicherungsvermittler die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat."

Nach § 60 und § 61 sind das die Falschberatung und fehlerhafte Dokumentation.

In § 60 Abs. 1 Satz 1 ist bestimmt, auf welcher Beratungsgrundlage der Makler seine Beratungsleistung erfüllen muss. Die Empfehlung des Maklers muss danach auf eine „hinreichende Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsverträgen und von Versicherern" gestützt werden.

Der Begründung zur Vermittlerrichtlinie lässt sich entnehmen, dass der Rat auf eine unparteiische und hinreichend breit gefächerte Untersuchung gestützt werden muss; verletze der Makler diese Pflicht, so mache er sich ersatzpflichtig.

Aus all dem lässt sich folgern, dass trotz der Formulierung „hinreichende Zahl" der Makler grundsätzlich verpflichtet sein wird, alle ernsthaft in Betracht kommenden Versicherungsprodukte sämtlicher Anbieter bei seiner Marktanalyse zu berücksichtigen (Im Ergebnis ähnlich Wandt Rn. 417; Versicherungsrechts-Handbuch/Matusche-Beckmann § 5 Rn. 290; Schwintowski/Brömmelmeyer/Michaelis § 60 Rn. 5; Fetzer juris-PR-VersR 5/2007 Anm. 4. Teil 3 unter 3. b) bb).

Wenn Sie also dem Makler den Auftrag (nachweislich) erteilt haben, dass er eine günstigere Deckung suchen soll, dann liegt in der Tat ein Verstoß vor.

Wenn er zudem nicht ordnungsgemäß dokumentiert hat, dann liegt eine Beweislasterleichterung bis hin zur Beweislastumkehr vor.

Die Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht des Versicherungsvermittlers nach den §§ 61, 62 VVG kann zu Beweiserleichterungen zu Gunsten des Versicherungsnehmers bis hin zu einer Beweislastumkehr führen. Ist ein erforderlicher Hinweis von wesentlicher Bedeutung nicht, auch nicht im Ansatz, dokumentiert worden, so muss grundsätzlich der Versicherungsvermittler beweisen, dass dieser Hinweis erteilt worden ist." (BGH, Urteil vom 13.11.2014 – III ZR 544/13).

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken, LL.M., M.A.

ANTWORT VON

(568)

Holstenplatz 9
25335 Elmshorn
Tel: 015206111222
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Versicherungsrecht, Medizinrecht, Fachanwalt Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76255 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr ausführliche und klare Antwort, alle Fragen und Randbereiche abgedeckt. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente und sehr verständlich formulierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführlich und klar verständlich, vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER