Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geschäftsführer einer deutschen und einer schweizer GmbH.

26.08.2019 15:41 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Werter Rechtsanwalt,

ich habe meinen Wohnsitz seit über 2,5 Jahren in die CH verlegt und bin dort auch als GF einer schweizer GmbH tätig.
Deßweiteren halte ich bei der CH-GmbH 100% der Gesellschaftsanteile.
In Deutschland bin ich als GF einer GmbH tätig, bei welcher ich selbst (als Person) keine Gesellschafteranteile besitze.
Die schweizer GmbH hält 90% der Stammanteile der dt. GmbH.

Kann / muss ich in DE angestellt sein, wenn ich dies auch schon in CH (beim Hauptanteilseigner der dt. GmbH) bin ?
Sind in beiden Staaten KV / RV / AL / PV o.ä. zu zahlen ?

Danke vorab

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen gern verbindlich wie folgt beantworten:


1. Die deutsche GmbH muss Ihnen kein Gehalt zahlen. Sollte diese dennoch ein Gehalt zahlen, müsste es allerdings fremdüblich sein, da ansonsten eine (mittelbare) verdeckte Gewinnausschüttung angenommen wird. Wenn Sie allerdings für die deutsche GmbH tätig sind, Ihr Gehalt aber von der Schweizer GmbH beziehen, müsste dieser für die erbrachten Geschäftsführungsdienstleistungen hier von der deutschen GmbH eine Vergütung gezahlt werden, sog. Verrechnungspreis unter verbundenen Unternehmen. Auch dieser muss nach Fremdvergleichsaspekten ermittelt und sollte sinnvollerweise – wie jeder Leistungsaustausch zwischen verbunden Unternehmen in einer schriftlichen Vereinbarung fixiert werden (falls das eine oder andere Finanzamt hier mal nachfragt).

2. Auch in dieser Länderkonstellation kann immer nur das Sozialversicherungsrecht eines Landes Anwendung finden, da die Schweiz der entsprechenden EU-Verordnung beigetreten ist. Maßgebliche Anknüpfungsunkte sind der Wohnsitz, Sitz des Arbeitgebers und Ort der Tätigkeitsauübung. Wenn Sie in mehreren Ländern für einen oder mehrere Arbeitgeber tätig sind, verbleiben Sie im Sozialversicherungsrecht des Wohnsitzstaates, wenn

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nils Hoefer
Rechtsanwalt und Steuerberater

Ergänzung vom Anwalt 27.08.2019 | 17:52

Hier ist wohl etwas Text angeschnitten worden:

Wenn Sie in mehreren Ländern für einen oder mehrere Arbeitgeber tätig sind, verbleiben Sie im Sozialversicherungsrecht des Wohnsitzstaates, wenn Sie mindestens 25% der Beruflichen Tätigkeit im Wohnsitzstaat ausüben. Hierzu kann in der Schweiz eine entsprechende A1 Bescheinigung beantragt werden, die dies verbindlich festlegt.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER