Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristlos kündigen?


28.11.2007 15:36 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ich habe einem meiner Mitarbeiter die fristgerechte Kündigung zum 30.11.2007 ausgesprochen, da er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Busfahrer tätig sein darf. Nun habe ich gestern mit Erschrecken feststellen müssen, das genau dieser Mitarbeiter mich um einen Bargeldbetrag von 340€ bestohlen hat und ich frage mich, ob es Sin macht, hier noch eine fristlose Kündigung nachzuschieben?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:

Hier wird es auf den konkreten Einzelfall ankommen.

Wenn die fristgerechte Kündigung nicht angegriffen wurde, endet das Arbeitsverhältnis sowieso mit Ablauf des 30.11.. Ein fristlose Kündigung würde vermutlich erst morgen zugehen, so dass es sich um einen Tag handelt.

Wesentliche Entgelt-Ersparnisse sind also nicht zu erwarten.

Anderseits stellt der Diebstahl sicherlich einen Vertrauensbruch dar. Eine darauf gestützte Kündigung würde aber vom Mitarbeiter trotzdem wohl (wegen der negativen Folgen wie Sperrzeit) vermutlich gerichtlich angegriffen werden. Dies ist zu berücksichtigen.

Wenn allerdings die ordentliche, personenbedingte Kündigung schon angegriffen oder noch angreifbar ist, spricht einiges dafür, eine weitere Kündigung sicherheitshalber nachzuschieben.

Letztendlich lässt sich in dieser Form keine verbindliche Sinn-Erwägung anstellen. Ich hoffe, Ihren trotzdem einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER