Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Familienmitglied aus der DomRep nach Deutschland zu bringen

07.12.2018 13:52 |
Preis: 25,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gero Geißlreiter


Hallo,

Ich bin mit 12 Jahren mit meiner Mutter aus der Dominikanische Republik nach Deutschland gekommen.
Meine Mutter ist mit einen Deutscher verheiratet.
Ich bin mittlerweile 29 Jahre alt, verheiratet und ich habe ein zwei jährigen Sohn, ich habe die Schule und Ausbildung erfolgreich beendet und arbeite als Angestellter in der Automobilindustrie mit einen guten Gehalt.
Wir Wohnen in einen 80qm Eigentumswohnung, und Planen nächstes Jahr ein Haus mit 180qm Wohnfläche zu Bauen.

Jetzt zu meiner Frage:
Ich habe ein Halbbruder (Vater seitig) in der Dominikanische Republik.
Er ist 22 Jahre und Arbeite in ein Hotel als Barkeeper.

Ich möchte meinen Bruder nach Deutschland bringen, was benötige ich damit er hier mit mir Wohnen darf?

Mfg
Leonardo Puello

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ein Daueraufenthalt in Deutschland ist nur möglich, wenn ein entsprechender Aufenthaltszweck geltend gemacht werden kann.

Eine Aufenthaltserlaubnis aus familiären Gründen kommt nicht in Betracht. Ihr Bruder ist volljährig, und die einzig denkbare Norm des § 36 Abs. 2 AufenthG greift nicht ein.

Möglich ist ein Aufenthaltstitel zum Zwecke der Erwerbstätigkeit. Sollte er eine solche Aufenthaltserlaubnis bekommen, dürfte er auch bei Ihnen wohnen. Als Barkeeper (kein Ausbildungsberuf) wird er hier aber eher keine Chancen haben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70496 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage und Rückfrage wurden freundlich, ausführlich und verständlich beantwortet. Zudem erhielt ich noch ergänzende, die Thematik betreffende, Hinweise. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die kompetente Beratung. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen