Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrrad-Unfall mit Vorfahrt missachtendem Auto


17.09.2007 20:38 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Als Radfahrer auf dem Radweg fahrend konnte ich einem aus einer Einfahrt kommenden Auto nicht mehr ausweichen/anhalten und prallte seitlich gegen den Wagen. (Regennasse Fahrbahn)
Ich fuhr auf der richtigen Seite.
Polizei war nicht am Unfallort -wir tauschten nur die Namen/Telefonnummern aus.
Zur Zeit habe ich keine Zeugen - bin noch auf der Suche nach einer Radfahrerin die hinter mir fuhr.
Die Fahrerin des Autos verweigert mir nun die Herausgabe Ihrer Adresse mit dem Hinweis - sie sei nicht Schuld gewesen, denn ich fuhr angeblich auf dem Fußweg und nicht dem gekennzeichneten Radweg. Wäre ich auf dem markierten Fahrradweg gefahren, wäre es nicht zum Aufprall gekommen.
Ich habe mir das Kennzeichnen des Wagens notiert, und die Frau erwähnte im Gespräch bei welcher Versicherungs-Gesellschaft sie ist. Bei der Polizei erhalte ich natürlich keine Adresse.

Der Kostenvoranschlag der Rad-Reparatur beträgt 630 EUR.
Ein Arzt hat mich untersucht, und die Befunde erfasst. (blauer Fleck/Verspannung) Mir geht jedoch um die Kosten der Radreparatur auf denen ich nicht sitzen bleiben will.

Wie kann ich weiter verfahren?
Habe ich auch ohne Zeugen Chance auf Zahlung meiner Kosten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Jeder Unfallbeteiligte ist verpflichtet, die persönlichen Angaben und Angaben zum Fahrzeug zu machen. Sollten diese nicht gemacht werden, können Sie Anzeige wegen Unfallflucht stellen. Teilen Sie dies der Schädigerin mit und fordern Sie auf, die Adresse mitzuteilen.
Es gibt auch andere Beweismittel zB Sachverständigengutachten etc. Auch wenn Sie keinen Zeugen haben, besteht nichtsdestotrotz die Möglichkeit Ihre Schäden ersetzt zu bekommen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.
Mit besten Grüßen
RA Hermes
Fachanwalt für Steuerrecht


www.kanzlei-hermes.com

Nachfrage vom Fragesteller 18.09.2007 | 11:45

Wie ist denn die Aussicht auf Erfolg im Hinblick auf die Unfall-Situation? Ist die Autofahrerin nicht grundsätzlich zur Beachtung der Vorfahrt verpflichtet, auch wenn Sie mir unterstellt auf dem Fußweg gefahren zu sein?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.09.2007 | 13:40

Vielen Dank für Ihre Nachfrage!
Die Autofahrerin ist, wenn Sie aus einer Hofeinfahrt kommend, zur Beachtung der Vorfahrt verpflichet. Falls Sie auf dem Bürgersteig gefahren sind, ist Ihnen ev. ein Mitverschulden anzulasten.

Mit besten Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.09.2007 | 13:41

Vielen Dank für Ihre Nachfrage!
Die Autofahrerin ist, wenn Sie aus einer Hofeinfahrt kommend, zur Beachtung der Vorfahrt verpflichet. Falls Sie auf dem Bürgersteig gefahren sind, ist Ihnen ev. ein Mitverschulden anzulasten.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER