Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ersatz

29.04.2020 11:42 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich bin vor kurzem in eine Wohnung eingezogen und bin nach 1 Woche direkt wieder raus, weil sie komplett verschimmelt war, kaputt, verrostet und verdreckt.
Gewisse Dinge habe ich unter Vorbehalt einer Rückforderung erneuert.
Morgen machen wir mit dem Vermieter die Wohnungsübergabe. Jetzt fordert er von mir den Toilettendeckel und die Duschgarnitur. Da sie bei meinem Einzug verrostet verkalkt und verdreckt war habe ich die Alten ersetzt und der Vormieter hat es entsorgt. Da ich ja entsprechende Rückforderungen hatte, waren diese Sachen auch enthalten. Er wollte mir diese Sachen nicht zurückerstatten und meinte ich soll meine Sachen wieder mitnehmen und er kauft neue. An diesem Tag hatte ich einen Zeugen dabei, der das bezeugen kann. Nun setzt er mich unter Druck dass er Ersatz dafür haben möchte. Dabei hatte er ja meinen Ersatz abgelehnt, weil er die Rückforderung nicht zahlen wollte. Nun kommt er wieder mit Argumenten ich müsse es ersetzen, weil ja ein Nachmieter einzieht und ich deswegen 2 Mieten spare. Aber das hat doch nichts damit zu tun, oder sehe ich das falsch. Die Sachen waren unbrauchbar, kaputt und verrostet. Er meint ich würde zu hohe Ansprüche stellen. Bin ich als Nachmieterin verpflichtet Sachen zu ersetzen die bereits vor meinem Einzug hätten ersetzt werden müssen? Ich habe ihn jetzt auch in der Zwischenzeit die Wohnung renovieren lassen, Er meinte er möchte eine Bescheinigung von mir dafür haben, dass der Nachmieter renovieren kann. ich habe gefragt, ob wir denn nicht die Wohnungsübergabe dann machen können und er hat abgelehnt. Er ist wütend geworden, weil ich ganz normal fragte, ob denn dann der Nachmieter nicht die hälfte übernehmen kann, wenn er schon renovieren möchte. Der Vermieter beschimpft mich ständig wie undankbar ich sei, aber warum sollte ich dankbar sein, wenn ich so eine verdreckte Wohnung bekomme und nicht mal darin wohne und nur Verlust mache? Weil er die Wohnungsübergabe verweigert hat, habe ich ihm keine Bescheinigung gesendet, obwohl er mehrmals mich gefragt hat. Er hat aber trotzdem schon viel renoviert, einen neuen Duschboden gelegt und und und. Ich möchte die Miete nicht zurück haben darum geht es mir nicht. Aber ich sehe es nicht ein, neue Sachen für diese Wohnung zu kaufen, in der ich nichtmal gewohnt habe sondern eigentlich nur auf Vordermann gebracht habe. Die Sachen die er verlangt hätte er schon vor meinem Einzug austauschen müssen und er will dies nun an mich hängen. Bitte helfen Sie mir.

29.04.2020 | 12:09

Antwort

von


(1352)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der von Ihnen dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Wenn die alten Garmituren tatsächlich, wie vom Vermieter behauptet, Teil der Mietsache waren, hätte er theoretisch einen Anspruch auf Ersatz, wenn diese Gegenstände entsorgt worden sind.

Allerdings muss er sich auf jeden Fall auf einen Schadensersatzanspruch einen Abzug Neu für Alt anrechnen lassen, da er ansonsten den Mietgegenstand in besserem Zustand zurückerhalten würde; er wäre dann auf Kosten des Mieters bereichert.

Wenn die Gegenstände tatsächlich vollkommen abgenutzt und unbrauchbar waren, ist der Abzug Neu für Alt mit 100 % anzusetzen, also bekommt er faktisch nichts.
Für den Zustand der alten Sachen haben Sie den Vormieter ja als Zeugen.

Sie sollten daher die Forderung des Vermieters zurückweisen.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(1352)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90193 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER