Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbanspruch - Verjährung?

| 28.06.2013 23:53 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Wieviel Jahre kann man eine Erbe beantragen. Gibt es eine Verjährung?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Seit dem 1.1.2010 unterliegen erbrechtliche Ansprüche nach § 195 BGB grundsätzlich der regelmäßigen Verjährungsfrist von 3 Jahren, § 195 BGB. Dazu muss man als Erbe den Anspruch kennen (oder diesbezüglich grob fahrlässige Unkenntnis haben) und dieser muss entstanden sein (mit dem Erbfall, dem Versterben des Erblassers).

Aber:
Ansprüche, die auf einem Erbfall beruhen oder deren Geltendmachung die Kenntnis einer Verfügung von Todes wegen (Testament oder Erbvertrag) voraussetzt, verjähren ohne Rücksicht auf die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in 30 Jahren von der Entstehung des Anspruchs an, § 197 Abs. 3a BGB.

Dieses markiert eine Höchstfrist für diese Fälle.

Gegebenenfalls sollten Sie weiteren anwaltlichen Rat einholen, da Verjährungsfragen meistens schwierig sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 29.06.2013 | 00:36

Meine Mutter ist vor 6 Jahren verstorben. Ich habe mich aber nie getraut einen Erbe an meinen Stiefvater zu stellen. Wäre das jetzt verjährt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.06.2013 | 13:26

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Die Verjährung dürfte nach meiner ersten Einschätzung wohl erst am 31.12.2013 eintreten, was Sie aber anwaltlich sicherheitshalber nochmals prüfen lassen sollten.

Denn es gilt nach Art. 229 EGBGB, § 23:

Danach läuft die dreijährige Frist ab dem 1.1.13 bis 31.12.13.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 29.06.2013 | 00:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 29.06.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die schnelle und konkrete Antwort hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte diese Webseite leider zu spät kennengelernt. Vorher war ich bei zwei Anwählte, die mir gar nicht geholfen haben. Ein Anwalt hat sogar die Akten und der Vertrag ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage 1 ist leider nicht eindeutig beantwortet worden ; ansonsten aber sehr zufriedendstellende Antworten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr gut verständliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER