Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Denkmalschutz bei Antrag auf Abriss

09.03.2020 20:27 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ich plane den Erwerb eines Grundstückes, auf dem ein großes Gebäude steht. Das Gebäude soll beseitigt und das freie Grundstück mit einem Mehrfamilienhaus bebaut werden. Ich gehe davon aus, dass der Abriss erlaubnispflichtig ist.

Das zu beseitigende Gebäude steht aktuell *nicht* unter Denkmalschutz. Ist es denkbar, dass die zuständige Behörde die Beseitigung dadurch verhindert, dass das Gebäude *nach* Eingang des Antrages auf Genehmigung der Beseitigung unter (vorläufigen) Denkmalschutz gestellt wird oder ist im Moment des Antrages die Sach- und Rechtslage so zu beurteilen, wie sie sich aktuell darstellt?

Für eine kompetente Antwort bin ich dankbar.
09.03.2020 | 21:49

Antwort

von


(2955)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ob eine Abrissgenehmigung erteilt werden muss, hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Meist reicht auch eine entsprechende Anzeige bei der Behörde. Insofern ist dies kein Problem, sofern keine Schadstoffe (Asbest) vorhanden sein sollten.

Ich gehe nicht davon aus, dass das Denkmalschutzamt hier einschreiten wird, falls das Gebäude bereits baufällig sein sollte. Dann hätte diese bereits längst reagiert, um einen Verfall auch zu verhindern. Falls es jedoch noch intakt sein sollte, kann es sein, dass die Behörde hierbei nachträglich reagiert. Insofern würde ich in den Kaufvertrag eine Rücktrittsklausel bei nachträglicher Schutznahme integrieren, um sich abzusichern.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.
Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(2955)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80341 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Einschätzung und Erklärung des Sachverhalts! Hat mir geholfen die bestehenden Vereinbarungen zu verstehen und zu deuten. Klare Empfehlung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie freundlich würde ich auf Sachlich umändern wollen, denn eine Sachauskunft hat wenig mit freundlichkeiten zu tun. Antwort Top. Sachlich und Verständlich erklärt. Danke für die schnelle Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Leicht Verständlich. Bestens! ...
FRAGESTELLER