Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

DHL Päckchen verloren


12.08.2006 03:35 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Hallo,

ein Freund aus Köln hat mir am Samstag vor einer Woche ein Päckchen zusenden lassen. Allerdings ist dieses bis heute nicht angekommen, ich gehe also davon aus dass das Päckchen verloren ist.
Man kann natürlich einen Nachforschungsantrag stellen, nur hört sich das ganze nicht sehr vielversprechend an.
Hat man denn irgendeine Chance bei Nichterfolg des Nachforschungsantrags DHL zu belangen? Ein Päckchen ist ja grundsätzlich nicht versichert und kann ohne Weiteres nicht verfolgt werden, allerdings muss DHL doch in irgendeiner Weise verantwortlich sein, dass das Päckchen wieder auftaucht.
Was kann ich unternehmen, wenn der Nachforschungsantrag erfolglos bleibt?

Danke für ein paar Tipps :)
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

unter Berücksichtigung Ihrer Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst sollten Sie sich noch etwas gedulden, da eine Versandzeit von einer Woche kaum als Verzug zu sehen ist und keinesfalls auf einen Verlust hindeutet.

Sollte das Päckchen tatsächlich verloren (keine Zustellung nach 30 Tagen nach Ablauf des erwarteten Zustellzeitpunktes) gehen, richtet sich die Haftung der DHL nach den zugrundeliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie auf der Internetseite der DHL einsehen können. Die Haftung ist dort in § 9 geregelt; gem. § 10 war das Päckchen zudem versichert.

Ansprüche gegen die DHL können Sie allerdings als Empfänger nicht geltend machen. Die Ansprüchen können nur durch den Auftraggeber, d.h. der Freund aus Köln, geltend gemacht werden.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER