Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beleuchtung Nachbarhaus


| 26.10.2007 20:37 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Nachbar beschert uns regelmässig eine Festbeleuchtung mit 22 (in Worten: zweiundzwanzig) Aussenleuchten, die an der Rückseite (Terrassenseite) seines Hauses sowie in seinem Garten installiert sind. Sein Haus liegt direkt hinter unserem Haus, von unserer zu seiner Hauswand sind ca. 50 m Abstand. Das Licht strahlt u.a. auch direkt in unsere Schlafräume, die dadurch taghell erleuchtet sind, was uns und insbesondere unser Baby sehr am Einschlafen hindert.

Ist eine Beleuchtung in diesem Masse zulässig?

Wir wohnen in Schleswig-Holstein.

Vielen Dank im voraus für Ihre Hilfe.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Bitte beachten Sie, dass ich davon ausgehe, dass Sie Eigentümer des von Ihnen bewohnten Hauses sind und die Beantwortung der Frage in Unkenntnis der tatsächlichen örtlichen Gegebenheiten erfolgt.

Wenn die Einwirkungen der "Lichtinstallationen" Ihres Nachbarn die Benutzung Ihres Grundstücks nicht nur unwesentlich beeinträchtigten, haben Sie hiergegen einen Abwehranspruch aus § 1004 BGB.

Wenn die Ausmaße der Handlungen Ihres Nachbarn derart extrem sind, dass Sie und Ihr Kind in Ihrer Nachtruhe gestört werden, kann davon ausgegangen werden, dass Sie eine derartige Einwirkung nicht zu dulden haben.

Sie sollten daher Ihren Nachbarn (nochmals) auf die störende Einwirkung hinweisen und Ihn auffordern, einige der Lampen zu entfernen, um die Lichtintensität zu reduzieren. Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Zeitpunkt festzulegen, zu dem die Lampen auszuschalten sind.

Führt dieses Vorgehen nicht zum Erfolg, empfehle ich Ihnen, einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen. Dieser sollte dann noch einmal eindringlich auf die rechtliche Situation hinweisen und Ihren Nachbarn unter Androhung rechtlicher Konsequenzen zur Beseitigung der störenden Anlage auffordern.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich eine erste rechtliche Einschätzung darstellt und diese eine umfassende Begutachtung und Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen entscheidungserheblicher Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und stehen Ihnen weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, gerne zur Verfügung.

MIt freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eine schnelle und klare Antwort. Jetzt weiß ich wenigstens, woran ich bin. Vielen Dank! "