Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsrecht --> Kündigung --> Rückgabe des Dienstwagens am Firmensitz


| 06.09.2017 16:13 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Hallo & guten Tag, aufgrund eines priv. Unfalls befinde ich mich seit April 2017 bis dato im Krankenstand. Mein Arbeitsverhältnis habe ich jetzt selbst gekündigt, welches zum 30.09.2017 endet. Der mir zur Verfügung gestellte Firmenwagen soll lt. meinem AG in die Firmenzentrale von mir selbst oder von jemanden aus meiner Familie in meinem Beisein zurück gebracht werden. Das kann ich aufgrund meiner OP nicht. Der Arbeitsvertrag sagt, dass der Dienstwagen am Tag des Ausscheidens am Standort des Unternehmens zurückzugeben ist.
Habe ich eine Bring- oder der AG eine Holschuld?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gem. § 269 Abs. 1 BGB handelt es sich bei der Rückgabe des Firmenwagens um eine Holschuld. D.h. der Arbeitgeber hat das Fahrzeug beim Arbeitnehmer abzuholen; LAG Berlin-Brandenburg Urteil vom 10.01.2013, Aktenzeichen 10 Sa 1809/12.

Nun scheinen Sie jedoch mit dem Arbeitgeber eine von der gesetzlichen Regelung abweichende Vereinbarung getroffen zu haben, wonach der "Ort der Leistung" am Standort des Unternehmens sein soll. Demnach hätten Sie den Firmenwagen am vereinbarten Standort dem Arbeitgeber zu übergeben.

Der Arbeitgeber kann jedoch nicht verlangen, dass Sie das Fahrzeug persönlich übergeben. Sie können sich dabei auch von einem Dritten vertreten lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.
Bewertung des Fragestellers 08.09.2017 | 07:15


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sehr zeitnahe Antwort - kurz & bündig - verständlich"
FRAGESTELLER 08.09.2017 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER