Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Angeblicher Ladendiebstahl

14.04.2018 18:03 |
Preis: 48,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Sehr geehrter Anwalt,

Meinem Sohn wurde bei erneutem Betreten eines Marktes vom Verkäufer vorgeworfen einen Gegenstand in Höhe von 5,00 € bei einem vorherigen Besuch gestohlen zu haben. Mein Sohn stritt mit dem Verkäufer und wollte einen Videobeweise. Der Verkäufer meinte, er müsse ihm gar nichts zeigen und holte die Polizei, die wiederum nur die Anzeige aufnahm.
1.Frage: Ist es wahr, dass der Verkäufer keinen Videobeweise zeigen muss?
2. Was sollen wir mit der per Rechnung verlangten „Vertragsstrafe" von 100,00 € machen?

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Das ist grundfalsch. Der Verkäufer muß Beweise vorlegen, da er den Diebstahl behauptet. Es müssen keine Videobeweise sein, Zeugenbeweise reichen auch. Aber der Verkäufer ist derjenige, der Beweise vorlegen muß.

Ignorieren Sie diese Vertragsstrafe. Die würde nur fällig, wenn Sie einen entsprechenden Vertrag mit Vertragsstrafenklausel abgeschlossen haben.

Wegen der Polizei empfehle ich, zu schweigen und von einem Anwalt die Akte einsehen zu lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 16.04.2018 | 11:52

Sehr geehrter Anwalt,
Vielen Dank für die rasche Bearbeitung. Ich hätte jedoch noch eine Frage:
Ich möchte gerne heute bei der Geschäftsleitung anrufen und mitteilen, dass ich die sog. Fangprämie (in der Rechnung deklariert als Vertragsstrafe) nicht zahlen werden.
Dabei möchte ich darauf aufmerksam machen, dass ich den Verkäufer evtl. Wegen Verleumdung anzeigen werde, es sei denn es gäbe einen Videobeweis. Für mich ist es nämlich vollkommen unverständlich, wie man jemanden anzeigen kann, ohne das Corpus delicti gefunden zu haben und nur auf die Aussage eines Verkäufers hin.
Nun meine Frage: Kann ich auf Ansicht eines Videobeweises bestehen und muss man mir diesen zeigen?

Vielen Dank im Voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.04.2018 | 13:03

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie können durchaus darauf bestehen, dass Ihnen der Videobeweis vorgeführt wird.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER