Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Als Hotelbetreiber einen Gast hinauswerfen

13.08.2018 19:00 |
Preis: 50,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


11:20

Zusammenfassung: Was gilt bei Ruhestörungen durch einen Hotelgast. Eine Räumungklage ist dann nicht notwendig.

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachfolgend mein Anliegen:

Ich betreibe bereits seit Jahren eine kleine Hotel- Pension, habe einen Gast welcher ein Zimmer seit einigen Monaten bewohnt.
Die Kosten für die Unterbringung werden vom Bezirksamt mittels einer auf meine Pension ausgestellten Kostenübernahme getragen, d.h es wir monatlich abgerechnet in dem ich dem Bezirksamt eine Rechnung stelle
mit der tatsächlichen Anzahl der Übernachtungen aus dem Vormonat.

Auf der Kostenübernahme ist u.a aufgeführt „Durch diese Erklärung wird kein Vertragsverältnis zwischen dem Land B... und dem Unterkunftsanbieter begründet" Das bedeutet aus meiner Sicht, dass mein direkter Vertragspartner der Hotelgast ist.

Der Zusatnd mit dem Gast hat sich leider sehr negativ entwickelt.
Das Zimmer ist inzwischen vom Gast sehr vermüllt, verdreckt und riecht sehr unangenehm
ist kaum noch begehbar vom ohne Erlaubnis angeschleppten Gerümpel.
Während meiner Abwesenheit (Urlaubszeit) wurde auch das Personal permanent angepöbelt und auch andere Hotelgäste Fühlen sich durch das Verhalten des Gastet belästigt.
Ich forderte den Gast auf das Zimmer zu räumen, dieser wurde laut und antwortete ich solle mich an das Bezirksamt wenden und alles klären.
Das Schreiben mit einer fristlosen Kündigung des Beherbergungsvertrages welches ich in das Zimmer des Gastes gelegt habe wurde ungeöffnet zurück an die Rezeption gelegt.
Ein schriftlicher vertrag mit dem Gast besteht nicht, bei einem Hotelzimmer ist es auch nicht üblich.
Ich möchte natürlich versuchen ohne viel Aufsehen den Gast los werden und bei der Vorgehensweise keine unnötigen Fehler machen.
Nun meine Frage, welche Möglichkeiten habe ich als Betreibe den Gast in kürzester Zeit los zu werden und welche Vorgehensweise ist zu empfehlen?
Vorab vielen Dank und freundliche Grüße
13.08.2018 | 20:25

Antwort

von


(274)
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Selbstverständlich ist zwischen Ihnen und dem Gast ein Beherbungsvertrag entstanden. Soweit eine Fortsetzung aufgrund der Vorkommnisse unzumutbar ist, dürfen Sie (jedenfalls nach vorheriger Abmahnung) ihn vor die Tür setzen, dazu können Sie gerne aufgrund des Hausrechts (nach Kündigung des Vertrages) dösen zur Not mit Hilfe der Polizei.

Ich halte es für sinnvoll, das Bezirksamt vorsorglich zu kontaktieren, zwingend ist dies jedoch nicht. Allerdings formell etwas flüssiger. Ein dauerhafter Wohnraummietvertrag liegt nicht vor und damit ist auch nicht anders vorzugehen als bei anderen Gästen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 14.08.2018 | 09:57

Hallo,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Wenn ich es richtig verstanden habe könnte die Vorgehensweise so ablaufen.
Nach mehrmaligen Abmahnungen wurde der Beherbergungsvertrag von mir gestern Fristlos gekündigt,
jedoch habe ich wohlwollend eine Frist von 5 Tagen eingeräumt.
Und wenn sich der Gast nach 5 Tagen weigert das Zimmer zu verlassen, müsste ich mit Hilfe der Polizei
den Gast hinausbefördern.
Dann müsste dieser Ablauf den gesetzlichen Möglichkeiten entsprechen, oder?
Vielen dank und freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.08.2018 | 11:20

Guten Morgen!

Genau so sehe ich das. Soweit allerdings, was ich mir kaum vorstellen kann, die Polizei Einwönde hat, weisen Sie darauf hin, dass keinerlei dauerhaftes Vertragsverhältnis begründet ist. Gibt es dann noch immer Schwierigkeiten dies durchzusetzen, melden Sie sich doch bitte!

Mit freundlichen Grüßen Hellmann

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
ANTWORT VON

(274)

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER