Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ärztliche Approbation

25.08.2015 11:58 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Hallo,

Vor zehn Jahren habe ich zwei Ladendiebstähle begangen und wurde unter Bildung einer Gesamtgeldstrafe zu 30 Tagessätzen von je 20 Euro verurteilt.
Davor und danach hab ich mir nichts mehr zu Schulden kommen lassen.

Jetzt bin ich fast fertig mit meinem Medizinstudium und werde bald meine Approbation beantragen. Dafür muss ich zusätzlich zur Abgabe eines Führungszeugnisses auch die Erklärung unterschreiben dass gegen mich kein gerichtliches Strafverfahren oder Ermittlungsverfahren anhängig ist oder war.

Wie soll ich hier vorgehen? Wie ist sowas anzugeben? Kann diese "Altlast" die Approbation in irgendeiner Weise gefährden?
Ist diese alte Verurteilung in diesem Fall überhaupt noch nachzuprüfen da ja sicherlich schon eine Löschung aus dem Bundeszentralregister stattgefunden hat?

Wärend meines Studiums musste ich auch mehrmals unterschreiben dass ich nicht vorbestraft bin. Das habe ich auch getan. Der Definition nach bin und war ich das auch nicht, oder? Auch zu Beginn des Studiums nicht als die "Tat" erst 4 Jahre her war.


Vielen Dank für Ihre Antwort!


25.08.2015 | 12:19

Antwort

von


(69)
Heßstraße 90
80797 München
Tel: 089 / 12 66 73 0
Web: http://www.strafverteidiger-grasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Auf Grund der Tatsache, dass Sie damals lediglich zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen verurteilt worden sind, wurde diese Verurteilung zwar in das Bundeszentralregister, nicht aber in Ihr Führungszeugnis eingetragen (§ 32 Abs. 2 Nr. 5a BZRG). Auf Grund der Regelung des § 53 BZRG müssen Sie solche Vorstrafen nicht offenbaren, die ihrerseits nicht in ein Führungszeugnis aufzunehmen sind. Sie durften sich also zurecht als "nicht vorbestraft" bezeichnen.

Die Tilgungsfrist beträgt im übrigen 5 Jahre. D.h. dass die Eintragung im Bundeszentralregister bereits seit geraumer Zeit gelöscht wurde. Sie müssen sich daher im Ergebnis keinerlei Sorgen im Hinblick auf den Antrag auf Erteilung der Approbation machen. Sie können dort ruhigen Gewissens angeben, dass keine Vorstrafen bestehen bzw. keine Straf- bzw. Ermittlungsverfahren anhängig sind/waren.

Für Ihren Einstieg in den ärztlichen Beruf wünsche ich Ihnen im Übrigen Alles Gute.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Grasel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Mathias Grasel
Fachanwalt für Strafrecht

ANTWORT VON

(69)

Heßstraße 90
80797 München
Tel: 089 / 12 66 73 0
Web: http://www.strafverteidiger-grasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Betäubungsmittelrecht, Strafrecht, Jugendstrafrecht, Verkehrsstrafrecht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen