Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absage weissrussischer Staatsangehörigkeit: sehr lang, viel Mühe - Umwege?

22.02.2015 18:47 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Einbügerungszusicherung und Antrag auf die deutsche Staatsbürgerschaft sowie die Hinnahme doppelter Staatsbürgerschaft

Sehr geehrter Herr Hesterberg,

ich habe Kurze Frage zum Vorgehen:

- Wann ist der Antrag auf die Zulassung der Mehrstaatigkeit der Unzumutbarkeit nach § 12 StAG besser zu stellen:
a) Gleich bei der Abgabe von Antrag auf Einbürgerung oder
b) Wenn man die Einbürgerungszusage schon bekommen hat?
Ich würde es ungern riskieren, dass es zu einer Zusage nicht kommt, wenn ich den Antrag zu früh stelle.

Vielen Dank im Voraus

22.02.2015 | 22:10

Antwort

von


(1781)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach meiner ersten Einschätzung macht dieses leider keinen Unterschied, wobei sämtliche Behördenanträge grundsätzlich von Beginn, ab entsprechender Kenntnis/Wunsch, zu stellen sind.

Der Ausländer/Einbürgerungsbewerber ist nämlich verpflichtet, seine Belange und für ihn günstige Umstände [wahrheitsgemäß], soweit sie nicht offenkundig oder bekannt sind, unter Angabe nachprüfbarer Umstände unverzüglich geltend zu machen und die erforderlichen Nachweise über seine persönlichen Verhältnisse, sonstige erforderliche Bescheinigungen und Erlaubnisse sowie sonstige erforderliche Nachweise, die er erbringen kann, unverzüglich beizubringen. Die Behörde kann ihm dafür eine angemessene Frist setzen.

Das ergibt sich aus § 37 Abs. 1 Staatsangehörigkeitsgesetz i. V. m. § 82 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz.

Daher werden Sie sich von Anfang dazu erklären müssen.

Denn Erteilungsvoraussetzung ist zunächst regelmäßig die Aufgabe der Mehrstaatigkeit, ausnahmsweise eben die Hinnahme dessen.

Der Antrag auf Entlassung aus der bisherigen Staatsangehörigkeit kann auch nur dann erfolgen, im Wege des Antragsverfahrens - gerade dazu wird erst zu diesem Zeitpunkt eine Einbürgerungszusicherung erteilt, vorher nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1781)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Sehr netter Anwalt den ich nur empfehlen kann ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Werkstatt ASS hat sich zurückgemeldet...Ich solle anrufen um einen Termin fürs durchchecken ausmachen....bestehe ich jetztdrauf und gebe auch nach dem Bgabetermin bekannt, dass ich eine Frist von zwei Wochen einräumen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und gut verständlich. Eine Nachfrage wurde auch zeitnah beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER