Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abrechnung Wasserschaden

| 28.06.2021 14:25 |
Preis: 35,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Anwälte,

in unserer vermieteten Wohnung ist ein Wasserschaden durch Fahrlässigkeit des Nachbarn entstanden. Die gegnerische Haftpflichtversicherung regelt den Schaden grundsätzlich. Wir wollen fiktiv abrechnen.

Da es wohl zweckmäßig ist, dass Ganze (auch) über die Gebäudeversicherung laufen zu lassen (Da diese wohl den Neuwert ersetzt), hat sich unserer Wohnungsverwaltung dem Schaden angenommen. Diese hat ein Angebot in Höhe von 960 € von einem Hausmeisterservice der Versicherung vorgelegt.

Nun schreibt uns die Haftpflichtversicherung an und frage nach einer "Kopie der letzten Malerrechnung für den Schadenbereich (letzte Renovierung)"

Natürlich gibt es keine Malerrechnung. Die Wohnung wurde ganz normal von unseren Mietern im Rahmen der Schönheitsreparaturen instand gehalten.

Wie sollen wir uns hier verhalten?

Mit freundlichen Grüßen

29.06.2021 | 07:53

Antwort

von


(19)
Am Kolk 1
46499 Hamminkeln
Tel: 02857 959073
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst einmal haben Sie vollkommen recht, dass es zweckmäßiger ist, den Schaden über die Gebäudeversicherung erstattet zu bekommen, da diese den Neuwert erstattet. Die Haftpflichtversicherung ersetzt hingegen nur den Schaden für den der Schädiger zu haften hat, nämlich den Zeitwert. Dies erklärt auch die Anfrage hinsichtlich der letzten Renovierung.

Wenn Sie den Schaden über die Wohngebäudeversicherung abwickelt, haben Sie aus Sicht der Haftpflichtversicherung keinen Schaden mehr erlitten. Bestehende Ersatzansprüche gehen auch nach § 86 VVG auf den Gebäudeversicherer über.

Sie müssen sich also entscheiden, über welchen Versicherer Sie den Schaden abwickeln wollen. Eine fiktive Abrechnung über den Gebäudeversicherer sollte auch möglich sein. Die Mehrwertsteuer wird allerdings nur ersetzt, sofern Sie tatsächlich angefallen ist. Sie sollten also die Quittungen für Tapeten und Farbe aufbewahren.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Axel Doering


Rechtsanwalt Axel Doering

Bewertung des Fragestellers 01.07.2021 | 06:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die gute Beratung!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Axel Doering »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.07.2021
5/5,0

Vielen Dank für die gute Beratung!


ANTWORT VON

(19)

Am Kolk 1
46499 Hamminkeln
Tel: 02857 959073
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Transportrecht, Zivilrecht