Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

AUSZUG DER LEBENSGEFÄHRTIN

| 24.01.2012 22:25 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


16:08
WIR BESITZEN JE ZUR HÄLFTE EIN DAMALS GEKAUFTES HAUS. KREDIT IST NOCH LANGE NICHT ABBEZAHLT. MEINE LEBENSGEFÄHRTIN IST NACH 20 JAHREN NUN AUSGEZOGEN UND HAT DIE SCHLÜSSEL ABGEGEBEN.
SCHULDEN / TILGUNG VON RUND 79.000, TRAGE ICH DERZEIT ALLEINE.
FRAGE: 1. MUSS ICH SIE AUF VERLANGEN INS HAUS UND GRUNDSTÜCK LASSEN OBWOHL ICH ALLE LEISTUNGEN AB 27.03.2011 ALLEINE TRAGE.
FRAGE: 2. WELCHE RECHTLICHEN ANSPRUECHE KANN SIE GELTEND MACHEN UND HAT SIE DAS RECHTS WIEDER EINZUZIEHEN. DAS HAUS HAT KEINE GETRENNTE WOHNEINHEITEN. UNSERE GEMEINSAME TOCHTER ( 20 JAHRE ) NOCH IN DER AUSBILDUNG LEBT MIT IM HAUS BEI MIR. SIE FORDERT NUN UEBER EINEN ANWALT EINE ABSTANDZAHLUNG VON 15.000,00 €. WENN SIE AUS DER HAFTBARKEIT AUS DER BANK KOMMT. WAS KANN ICH MACHEN WENN DIE BANK NEIN SAGT... OBWOHL ICH DAS HAUS FINANZIELL TRAGEN KANN.
24.01.2012 | 23:18

Antwort

von


(476)
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
Tel: 0211 3559080
Tel: 0211 35590816
Web: http://www.rae-dratwa.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Frage.

Frage 1.

Da Ihre ehemalige Lebensgefährtin Miteigentümerin des Hauses ist, hat sie auch einen Anspruch darauf, das Haus und das Grundstück zu betreten. Die Zahlung der vollständigen Rate nunmehr durch Sie allein hat damit nichts zu tun. Sie sollten insofern unbedingt eine Vereinbarung schließen mit dem Inhalt, dass Sie allein aufgrund der vollständigen Zahlung der Raten das Haus und das Grundstück nutzen können.

´Frage 2

Als Miteigentümerin hat ihre ehemalige Lebensgefährtin jederzeit das Recht, wieder in das Haus einzuziehen. Sie sollten versuchen, den Anteil Ihrer ehemaligen Lebensgefährtin an dem Haus abzukaufen, damit Sie alsdann als Alleineigentümer im Grundbuch eingetragen werden. Falls eine Einigung nicht möglich ist, muss eine Auseinandersetzung der BGB- Gesellschaft, nichts anderes stellt letztlich eine nichteheliche Lebensgemeinschaft dar, im Wege der Teilungsversteigerung erfolgen. Bei der Teilungsversteigerung stellt ein
Miteigentümern den Antrag, das gemeinschaftliche Grundstück durch das Gericht versteigern
zu lassen, weil sich die Eigentümergemeinschaft nicht über die weitere Verwaltung oder
Verwertung der Immobilie einigen kann. Der Versteigerungserlös tritt an die Stelle des
Grundstücks und wird sodann unter den Miteigentümern verteilt. Die Teilungsversteigerung ist allerdings das letzte Mittel, falls keine Einigkeit erzielt werden kann.
Hinsichtlich der Abstandszahlung von 15.000,00 € , die über den Anwalt Ihrer ehemaligen Lebensgefährtin gefordert wird, ist mir nicht ganz klar, für was diese Zahlung gefordert wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich insofern um den Kaufpreis für den Anteil Ihrer ehemaligen Lebensgefährtin an dem Haus handelt. Ich bitte dies im Rahmen der Nachfrage zu klären.

Für gemeinsam aufgenommene Kredite haften die nichtehelichen Lebenspartner der Bank als Gesamtschuldner. Die Bank wird Ihre ehemalige Lebensgefährten sicherlich nicht ohne weiteres aus den Verbindlichkeiten aus dem Darlehensvertrag entlassen. Hier ist eine Vereinbarung mit der Bank anzustreben.

Ich bitte Sie, die Unklarheit bezüglich der Abstandssumme im Rahmen der Nachfrage sowie etwaige weitere Unklarheiten aufzuführen, damit ich Ihnen in dieser Sache konkreter weiterhelfen kann.

Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 26.01.2012 | 15:23

Sehr geehrter Herr Dratwa,
was kann mir passieren wenn ich auch ausziehe
und nur meine Hälfte zum Haus begleiche mit allen Nebenkosten ( auch zur hälfte )und Sie nicht bezahlen kann ? Bin ich für die Gesamtschulden Haftbar da Sie ausgezogen ist ?

Würden Sie mich rechtlich vertreten wenn ich eine Rechtschutzversicherung abschließe ?

Mfg. Meißner Frank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.01.2012 | 16:08

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihre ehemalige Lebensgefährtin nicht zahlen kann, sind Sie leider auch für deren Verbindlichkeiten gegenüber der Bank haftbar. Sie haften als Gesamtschuldner für die komplette Forderung nach außen. Im Innenverhältnis können Sie anschließend Regress bei Ihrer ehemaligen Lebensgefährtin nehmen.

Ich würde Sie gerne anwaltlich in dieser Sache vertreten.

Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
REchtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.01.2012 | 14:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Superschnelle Beantwortung meiner Anfrage. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Peter Dratwa »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.01.2012
5/5,0

Superschnelle Beantwortung meiner Anfrage.


ANTWORT VON

(476)

Königsallee 14
40212 Düsseldorf
Tel: 0211 3559080
Tel: 0211 35590816
Web: http://www.rae-dratwa.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht