Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bestattungsfinanzierung durch Kinder mit Restguthaben der Bank bei Erbauschlagung

8. April 2016 09:48 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Guten Tag,
meine Mutter ist verstorben, ich war zeitgleich der gesetzliche Betreuer, werde aber das Erbe ausschlagen, da es noch Verbindlickeiten gibt. Auf dem Girokonto gibt es allerdings ein Guthaben von rund 1000,- Euro. Diese Summe möchte ich als Anteil zweckgebunden für die Bestattungskosten nutzen. Ist dies möglich oder kann ich auschliesslich mit Erbschein das Geld verwenden? Über eine Klärung der Angelegenheit würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank für Ihre Mühe.

8. April 2016 | 11:45

Antwort

von


(1516)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Grundsätzlich haftet der Nachlass für Verbindlichkeiten und notwenigen Auslagen, hier den Bestattungskosten. Da der Nachlass möglicherweise überschuldet hat, greift die Erbenhaftung nacgh § 1968 BGB . Danach haben die Erben die Bestattung und die damit anfallenden Kosten zu tragen.

2. Haben Sie Erben die Erbschaft ausgeschlagen, greift die gesetzliche Erbenhaftung für die Bestattungskosten nicht, § 1953 Abs. 1 BGB . In diesem Fall werden die Besattungskosten durch die Angehörigen nach § 1615 Abs. 2 BGB geschuldet. Dies sind in der Regel die Kinder der Verstorbenen.

3. Können auch diese nicht die Kosten für die Bestattung aufbringen, muss ein Antrag bei dem zustänidgen Sozialhilfeträger auf Übernahme der Kosten gestellt werden.

4. Im Ergebnis können Sie die Besattungskosten nicht von dem vorhandenen Guthaben begleichen, wenn eine mögliche Überschuldung des Nachlasses besteht. Leisten Sie die Zahlung dennoch besteht ein Haftung gegenüber dem Nachlass.

Die richtige Vorgehensweise wäre, dass die unterhaltspflichtigen Angehörigen die Bestattungskosten ausgleichen und die verauslagten Kosten dann im Rahmen einer Nachlassverwaltung oder einer Nachlassinsolvenz geltend machen und eine anteilige Befriedigung erhalten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1516)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97742 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die sachliche und verständliche Auskunft! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr verständlich und freundlich geantwortet, Top, aber die Einschränkung in der Nachfrage ist nicht nachvolliehbar und hebt alles auf Die KK hat keinen neuen Temin bei oder eine evtl Überschreitung genannt ( was sie ja muss ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER