Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verwendung Markenname - Klärung

| 09.03.2009 23:46 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Kay Fietkau


Hallo

ich brauche eine Info zur der Verwendungsmöglichkeit von Markennamen auf geschäftlichen Webseiten? (Klärung von paar Lücken!)

Nehmen wir mal an die Marke heisst : DORAM

Diese Marke ist im Markenregister auf der richtigen Klasse geschützt.


1. Verwendung dieses Markennamen in Metatags ist nicht erlaubt.
? -- kann mann hier auch DORAM-STYLE oder ähnliches verwenden?

2. Verwendung in Links ist auch nicht erlaubt.

3. Wie stehts aber mit den Texten auf der Webseite?

BSP. Kann ich diesen Satz verwenden?

Produkte A passt auch auf das Produkt von DORAM. Oder das Produkt ist DORAM kompatibel usw. Ist die Verwendung von Markennamen im Text erlaubt??

4. Verwendung in GOOGLE ADWORDS nicht erlaubt.
Synoym muss ausgeschaltet sein. D.H Doram-Style würde bei Suche von DORAM nicht angezeigt werden.

Gibt es einen Unterschied in Gross und Kleinschreibung des Markennamens?

Bei Verwendung eines Markennamens wollte ich den folgenden Text im IMPERSSUM darstellen:

Die Namensnennung von Firmen oder Markennamen dient lediglich der redaktionellen Verwendung, zur Abgrenzung und zur Kenntlichmachung der Kompatibilität im Rahmen des jeweiligen Geschäftsumfanges. Die Zeichen, Begriffe und Namen sind gegebenenfalls geschützte Marken- und Warenzeichen der jeweiligen Rechteinhaber. Die angebotene Ware ist zu vielen Produkten namhafter Marken kompatibel, es handelt sich aber keinesfalls um Produkte der betreffenden Firmen und Marken!

Danke für eine Antwort.

-- Einsatz geändert am 10.03.2009 12:30:15

Sehr geehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Die Leistungen im Rahmen einer persönlichen anwaltlichen Beratung/Vertretung können und sollen an dieser Stelle nicht ersetzt werden.

Auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen zusammenfassend wie folgt beantworten:

Aufgrund der Vielzahl der von Ihnen gestellten Fragen erlaube ich mir kurz wie folgt zu antworten:


1.
Nein. Die Nutzung einer fremden Marke als Metatag ist nach ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung unzulässig (vgl. BGH, Urteil vom 18. Mai 2006). Rechtsgrundlage hierfür ist § 14 Abs. 2 MarkenG. Neben der Verwendung einer mit der geschützten Marke identischen Bezeichnung ist auch die Verwendung einer ähnlichen Bezeichnung unzulässig, wenn eine Verwechslungsgefahr besteht. Dies ist bei DORAM-Style als Metatag gegeben.

2.
Hier ist nicht ganz klar, worauf Sie hinaus wollen. Zulässig ist, beispielsweise, wenn Sie auf Ihrer Seite einen Link DORAM einfügen, der dann auf die Internetseite des Inhabers der Marke DORAM verweist. Unzulässig hingegen ist ein Link mit der Bezeichnung DORAM, wenn dieser auf eine Konkurrenzseite oder irgendeine dritte kommerzielle Seite verweist. Hier wird quasi der gute Ruf der Marke DORAM ausgenutzt.

3.
Ja. Hierzu heißt es in § 23 Markengesetz:

„Der Inhaber einer Marke oder einer geschäftlichen Bezeichnung hat nicht das Recht, einem Dritten zu untersagen, im geschäftlichen Verkehr

1. dessen Namen oder Anschrift zu benutzen,
2. ein mit der Marke oder der geschäftlichen Bezeichnung identisches Zeichen oder ein ähnliches Zeichen als Angabe über Merkmale oder Eigenschaften von Waren oder Dienstleistungen, wie insbesondere ihre Art, ihre Beschaffenheit, ihre Bestimmung, ihren Wert, ihre geographische Herkunft oder die Zeit ihrer Herstellung oder ihrer Erbringung, zu benutzen, oder
3. die Marke oder die geschäftliche Bezeichnung als Hinweis auf die Bestimmung einer Ware, insbesondere als Zubehör oder Ersatzteil, oder einer Dienstleistung zu benutzen, soweit die Benutzung dafür notwendig ist,

sofern die Benutzung nicht gegen die guten Sitten verstößt.“

4.
Nein. Wird eine Bezeichnung verwendet, die sich in Bezug auf eine geschützte Marke lediglich durch Änderung der Groß- und Kleinschreibung unterscheidet, fehlt es in der Regel an der erforderlichen Unterscheidungskraft. Es besteht somit wiederum Verwechslungsgefahr.

5.
Gegeben sie - lediglich klarstellend - einen kurzen Hinweis, dass die verwendeten Produktbezeichnungen oder Teile hier von ggf. geschützte Marken Dritter sind und dass die vorgestellten Zubehörprodukte zwar kompatibel zu den genannten Produkten sind, aber teilweise von anderen Herstellern stammen. Ein entsprechender Hinweis kann sich auch innerhalb der betreffenden Produktbeschreibung finden, dann ist er noch tranzparenter.


Die angebotene Ware ist zu vielen Produkten namhafter Marken kompatibel, es handelt sich aber keinesfalls um Produkte der betreffenden Firmen und Marken!



Ich möchte Sie an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass die vorstehende Antwort ausschließlich auf den von Ihnen gemachten Angaben beruht. Das Hinzufügen oder Weglassen von Angaben kann zu einem anderen Ergebnis führen.


Mit freundlichen Grüßen

Kay Fietkau
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.03.2009 | 20:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke sehr!"