Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verteilen von Flyern mit Fremdwerbung


27.05.2006 02:42 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Ich bin Fotograf einer Internet Comunity und habe während des fotografierens Flyer von der Internetseite die die Bilder Veröffentlicht verteilt aber auf der Rückseite der Flyer war Werbung für eine andere Diskothek als der in der ich fotografiert habe. In folge dessen wurde ich aus dieser Discothek geworfen und mir wurden Rechtliche schritte angedroht.

Meine Frage daher wie kann ich das abwenden und was erwartet mich an Strafe?


Vielen dank für ihre Hilfe schon mal im vorraus ich bin nur ein Azubi deswegen kann ich nicht so viel zahlen, hoffe aber trotzdem sehr das sich jemand diesem thema annimmt.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


Sie werden keine offizielle Strafe zu erwarten haben, da Sie sich mit Ihrem Verhalten nicht strafbar gemacht haben.

Allenfalls ist es denkbar, dass Ihr Auftraggeber (die Diskothek in der Sie fotografiert haben) Sie zivilrechtlich wegen Geschäftsschädigung in Anspruch nimmt, weil Sie in Erfüllung Ihres Auftrags die Flyer der Konkurrenz verteilt haben.

Hierzu wäre es aber erforderlich, dass Ihr Auftraggeber Ihnen entweder konkret nachweist, dass Sie absichtlich Abwerbung betrieben haben oder, dass Sie vertraglichen Bestimmungen zuwidergehandelt haben.

Nach meiner vorläufigen rechtlichen Einschätzung auf der Grundlage Ihrer knappen Schilderung denke ich, dass Ihr Auftraggeber durchaus berechtigt sein könnte, das Auftragsverhältnis aus wichtigem Grund mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

Für weitergehende Ansprüche Ihnen gegenüber sehe ich dahingegen keinen Raum.

Sie sollten daher versuchen, im Verhandlungswege eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu erzielen.

Sofern hier noch weitere Unannehmlichkeiten auf Sie zukommen, sollten Sie sich unbedingt weiter anwaltlich beraten und gegebenenfalls vertreten lassen.

Unabhängig davon stehe ich Ihnen natürlich für Rückfragen zum Verständnis meiner Auskunft zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER