Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verspätete Nebenkostenabrechnung durch Hausverwalter


10.02.2007 18:12 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Tanja Stiller



Hallo!
Ich habe Mitte 2004 2 Mehrfamilienhäuser ersteigert.

Zu Verwaltung setzte ich einen Hausverwalter ein.
Dieser hat die Nebenkostenabrechnungen nicht bis Ende 2005 fertiggestellt, lediglich den Mietern kurz vor dem Jahreswechsel eine Mitteilung in den Briefkasten geworfen, dass sich die Nebenkostenabrechnung noch verzögert.

Ende 2006 hat er endlich die NK 2004 und 2005 den Mietern übergeben.

Die Mieter wissen natürlich, dass sie für das Jahr 2004 die NK nicht mehr bezahlen müssen.
Oder konnte er duch die Mitteilung, dass sich die NK 2004 verzögern die Frist verlängern?

Wer kommt für den Schaden auf? Muss der Hausverwalter den mir den entstandenen Schaden bezahlen?

Wenn ich Ihm fristlos kündige, ist er dann verpflichtet, die NK 2006 noch zu tätigen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zuerst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass "Frag-einen-Anwalt.de" lediglich eine erste rechliche Orientierung bieten soll und nicht die Konsultierung einer Kollegin/ eines Kollegen vor Ort ersetzt. Denn durch Hinzufügen oder Weglassen einzelner Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Bewertung anders ausfallen.

Ihre Frage beantworte ich unter Verwendung Ihrer Angaben wie folgt:

Wie Sie bereits richtig erkannt haben gilt nach § 556 Abs.3 BGB eine Ausschlussfrist von 12 Monaten.
Die Nebenkostenabrechnungen sind dem Mieter spätestens mit Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn der Vermieter hat die verspätete Geltendmachnung nicht zu vertreten.
An diesen Ausnahmetatbestand sind hohe Anforderungen zu stellen.
Grundsätzlich hat der Vermieter jedes Verschulden zu vertreten.
Er kann das Vertreten-müssen in der Regel auch nicht dadurch vermeiden, dass er sich auf die Verspätung oder Untätigkeit anderer beruft. Denn er muss die Erfüllung der durch Dritte ihm gegenüber zu erfüllenden Pflichten überwachen und rechtzeitig für deren Erfüllung sorgen.

Durch die Mitteilung wurde die Frist nicht verlängert. Es handelt sich um eine Ausschlussfrist. Für die Fristberechnung ist der Zugang der Abrechnung beim Mieter maßgeblich.

Die Schäden, die Ihnen durch die verspätete Abrechnung entstanden sind, können Sie- soweit sie mit der Verwaltung nichts gegenteiliges vereinbart haben- bei der Hausverwaltung geltend machen. Die Hausverwaltung hat nämlich ihre vertraglichen Pflichten verletzt.

Ob die Hausverwaltung verpflichtet ist Ihnen noch die Abrechnung für 2006 zu machen kann pauschal nicht gesagt werden. Es kommt darauf an, was zwischen Ihnen und der Hausverwaltung vereinbart wurde.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen Ihre Frage beantworten und Ihnen eine erste rechtliche Orientierung bieten.

Mit freundlichen Grüßen

Tanja Stiller
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER