Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermutlicher Betrug Ebay Kleinanzeigen

03.01.2015 12:56 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Sehr geehrte Damen und Herren,
es handelt sich bei meiner Frage um einen Kauf via Ebay Kleinanzeigen.

Ich hatte dort vergangene Woche ein Smartphone "gekauft". Leider hatte der Verkäufer kein Paypal (was ich der Sicherheit wegen normalerweise in solchen Fällen mache)- ich ließ mich also auf eine Zahlung via Banküberweisung ein und bat zur Sicherheit um ein Bild des Personalausweises. Der Kontakt war stets freundlich und nett.
Angefangen hat das Theater dann, als es um die Sendungsnummer (vereinbart und bezahlt wurde versicherter DHL Paket Versand mit Sendungsverfolgung)ging. Die Nummer die mir mitgeteilt wurde funktionierte nicht. Ich telefonierte mit DHL- diese teilten mir mit, dass diese Nummer im System nicht existiert- es könnte sich höchstens um ein Päckchen handeln. Seit dem frage ich täglich nach einem Bild des Einlieferungsbeleges- welches ich nicht geschickt bekomme. Der Verkäufer beklagte sich dann noch einige Tage, dass bei ihm kein Geld einging- wie sich herausstellte und nach seiner Aussage hatte er mir versehentlich die falsche BLZ gegeben. Die Bank ist bereits informiert, denen sind aktuell jedoch die Hände gebunden.

Alles sehr verworren und ich bin nur noch genervt- nicht zuletzt wegen der knapp 400 Euro. Dass ein Päckchen jemals bei mir eintrifft schließe ich inzwischen aus. Ich habe dem Verkäufer heute noch eine Frist zur Nachbesserung (entweder kann er mir bis Montag noch den Beleg nachreichen oder überweist mir mein Geld zurück) gegeben, ansonsten werde ich Montag zur Polizei gehen und ihn wegen Betruges anzeigen.
Welche Möglichkeiten habe ich denn grundsätzlich in solch einem Fall? Bringt eine Anzeige denn überhaupt was? Er behauptet ja steif und fest das Geld nicht erhalten zu haben (Wobei ich mir inzwischen auch hier nicht mehr sicher bin ob das nicht alles nur eine Masche ist). Gibt es Fristen die ich einhalten muss?

Vielen Dank für ihre Hilfe,
A.M.O

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie können in solch einem Fall - Sie haben Ihre Verpflichtung als Käuferin mit Überweisung auf das angegebene Konto erfüllt - vom Verkäufer Lieferung verlangen.

Informieren Sie ebay Kleinanzeigen über den Vorfall.

Mangels Vertragserfüllung könnten Sie die Vertragserfüllung einklagen oder nach Ablauf der gesetzten Frist vom Vertrag zurücktreten, den gezahlten Betrag zurück- und unter Umständen Schadensersatz verlangen.

Unbenommen bleibt es Ihnen, bei der Polizei Strafanzeige wegen des Verdachtes des Betrugs zu erstatten. Feste Fristen müssen Sie nicht einhalten.
Schildern Sie das bisher Geschehene, legen Sie Screenshots der Anzeige (Adresse des Verkäufers, die angegebene Kontonummer) und den Überweisungsbeleg bei. In die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft können Sie dann mittels eines Rechtsanwalts/ einer Rechtsanwältin Einsicht nehmen.

Leider kommt es vor, dass falsche Adressen verwendet werden und Betrüger ihre Identität verbergen. Daher sollten sie Strafanzeige erstatten.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.01.2015 | 12:10

Hallo,

vielen Dank für ihre Nachricht.

Ebay Kleinanzeigen wurde inzwischen über den Fall in Kenntnis gesetzt. Der Nachforschungsauftrag bei der Bank wo denn das Geld abgeblieben ist, läuft ebenfalls- dies dauert aber leider einige Tage.

So lange sind mir die Hände gebunden. Der Verkäufer meldet sich inzwischen wieder, ist aber der festen Meinung das Paket abgeschickt zu haben- den Sendungsbeleg will er mir jeden Tag schicken, passieren tut nichts. Alles mehr als dubios und inzwischen reine Hinhaltetaktik.

Wie wäre denn aus juristischer Sicht das weitere Vorgehen sinnvoll?
(Direkt Strafanzeige stellen? Eine weitere Frist setzen? Anwalt einschalten?)

Bin ich zudem rechtlich auf der sicheren Seite, wenn ich das Geld an die von ihm angegebene Bankverbindung überwiesen habe (Sollte ihm widererwartend das falsche Konto nicht gehören)? Oder kann er mich dann in irgendeiner weise Belangen?

Herzliche Grüße,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.01.2015 | 13:25

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie sind auf der sicheren Seite.

Sie haben Ihre Verpflichtung aus dem Kaufvertrag erfüllt.

Fordern Sie den Verkäufer auf, den Versand innerhalb von 5 Tagen nachzuweisen.

Einen Anwalt zu beauftragen, kann die Angelegenheit beschleunigen. Wenn auf der Gegenseite aber nichts zu holen ist, bleiben Sie auf den Kosten sitzen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69706 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und umfangreiche Antwort. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo, ich fand die Antwort sehr hilfreich und vor allen Dingen sehr verständlich geschrieben. Vielen Dank nochmal ...
FRAGESTELLER