Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verletztes Pferd


| 20.12.2011 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin



Mein Pferd steht auf seiner Weide.
Ein Mann nimmt das Pferd eines dritten (der ihn dazu autorisiert hat) und stellt es auf die Weide daneben.
Mein Pferd fühlt sich dadurch bedroht und beginnt gegen den Zaun zu treten. Vielleicht tritt das andere Pferd auch zurück, was der Tierarzt anhand der Wunde vermutet. Dafür gibt es aber keine Zeugen. Mein Pferd ist gefährlich verletzt.
Der Tierarzt kommt und das Fesselgelenk ist beschädigt. Bei Entzündung der Wunde müsste das Pferd eingeschläfert werden. Durch Einsatz von starken Medikamenten kann das Tier (Wert ca. € 10.000) gerettet werden. In wieweit es wieder so belastbar sein wird, wie vorher, steht noch nicht fest.
Es entstehen Arzt- und Arzneikosten von ca. € 1.000,-

Wer muss den Schaden bezahlen?

Vielen Dank für Ihren Rat,
Monika Sandberger

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Hier kann sich ein Schadensersatzanspruch aus § 833 oder § 834 BGB ergeben.

Der Tierhalter würde nur haften, wenn vorhersehbar war, dass sein Tier besonders aggressiv wirkt.

Andererseits kann die Provokation auch von Ihrem Tier ausgegangen sein – das weiß man aktuell wohl noch nicht.

Im Ergebnis wäre durch einen Sachverständigen ein Gutachten zu erstellen, von welchem Tier der Kampf ausging.

Nur so lässt sich dann auch die Haftungsfrage klären.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen.

Nachfrage vom Fragesteller 20.12.2011 | 21:10

Vielen Dank für Ihren Rat und auch für ihre zweite e-mail.
Tatsächlich ist es weniger eine Frage des Pferdes, von dem die Provokation ausging. Es ist ein inkompetetntes Verhalten, wenn man zwei sich unbekannte Pferde unvorsichtig nebeneinander stellt.
Der Stallknecht würde so etwas nicht tun.
Ich möchte nun gerne wissen, ob es nicht vertretbar wäre, dass der Mann, der das andere Pferd auf inkompetente weise neben mein Pferd gestellt hat und somit die Gefahrensituation provoziert hat, derjenige ist, der haften muss, auch wenn er nicht der Besitzer des Pferdes ist?

Danke nochmals!!
Monika Sandberger

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.12.2011 | 21:23

Ja, nach § 834 BGB würde dann der Mann haften, der das Pferd neben das Ihre gestellt hat.

Insofern ist diese Person in Anspruch zu nehmen.

Bewertung des Fragestellers 20.12.2011 | 23:27


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 20.12.2011 4,8/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER