Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberrecht bei Vorlesen von Texten

24.08.2007 01:27 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Über eine deutschsprachige Internetseite, dessen Betreiber im außereuropäischen Ausland ansässig ist, soll ein kostenpflichtiger Vorleseservice angeboten werden. Der Firmensitz ist ebenfalls, wie auch im Impressum angegeben, im außereuropäischen Ausland. Die Idee: Es soll die Möglichkeit geboten werden, Texte als Kopie per Fax oder via E-Mail an den Service zu schicken. Die Texte werden im Ausland vorgelesen, nach Zeitaufwand abgerechnet und als Mp3-Datei dem Kunden per E-Mail-Anhang zur Verfügung gestellt.

Wenn nun ein Kunde aus einem Buch vorlesen lassen möchte, welches nach seiner schriftlichen Angabe sein Eigentum ist oder aus einer von ihm erworbenen Zeitschrift und er gleichzeitig darauf hingewiesen wird, dass die Datei nur zu seinem persönlichen Gebrauch bestimmt ist und dass eine Weiterverbreitung der ihm zur Verfügung gestellten Datei untersagt ist (die Dateien sollen mit einem elektronischen Wasserzeichen mit der jeweiligen Kundennummer versehen werden), würde der Betreiber der Internetseite bzw. Firmeninhaber oder der Vorlesende gegen das Urheberrechtsgesetz verstoßen?

Herzlichen Dank für eine Antwort

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Der Betreiber, der Firmeninhaber und der Vorlesende würden gegen das Urhebergesetz verstoßen.
Jedoch müßte das Urheberrecht anwendbar sein. Solange Betreiber, Firmeninhaber und Vorleser sich im außereuropäischen Ausland befinden und die Homepage, Server etc. im Ausland registriert und dort installiert sind, ist eine Anwendbarkeit des Urhebergesetz eher schwer zu begründen.

Allerdings sind die weltweiten Urhebergesetze einander ähnlich, so daß zu erwarten ist, daß gegen das jeweilige örtliche Urheberrecht verstoßen wird.

Ich rege insofern die Hinzuziehung eines örtlichen Kollegen Ihres Vertrauens an.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68596 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat uns weitergeholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, weitere Hilfestellung angeboten, Top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und ausführliche Antwort auf meine Frage. Auch bei der Nachfrage fühle ich mich gut aufgehoben. Sehr zu empfehlen, wenn man Hilfe braucht! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen