Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umzugsschaden - Rechnungen einreichen trotz Gutachter?

29.03.2011 11:33 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


13:56

Bei unserem Umzug aus Asien wurde unser Container beschädigt. Wasser drang ein. Viele Dinge waren Totalschaden. Einige Möbel und Teppiche wurden saniert. Die Versicherung schickte einen Sachverständigen, der alles beurteilte. Er unterteilte in "Totalschaden", "Sanierung" und "in Ordnung". Bisher verlief alles reibungslos, doch nun möchte die Versicherung für die Sachen die Totalschaden sind Rechnungen. Muss ich nun wirklich alles kaufen und die Rechnungen einreichen, obwohl der Gutachter den Schaden untersuchte und einen genauen Wert der kaputten Dinge angab? Es handelt sich bei dem Totalschaden um eine Schadenssumme von insgesammt ca. 4.000 Euro. Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
A. D.

29.03.2011 | 12:29

Antwort

von


(105)
Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung Ihrer Sachverhaltsangaben und Ihres Einsatzes.

Leider geht aus Ihren Angaben nicht richtig hervor, ob die Versicherung die ursprünglichen Kaufrechnungen für die beschädigten und zerstörten Sachen fordert oder die Kaufbelege für die neu erworbenen Ersatzsachen bzw. die Reparaturbelege. Ich werde daher im Folgenden auf beide Varianten eingehen.

Es ist üblich und meist auch in den Versicherungsbedingungen der jeweiligen Versicherung verankert, dass zur Regulierung die ursprünglichen Kaufbelege der Versicherung vorgelegt werden. Die Versicherung kann so überprüfen, ob die Sachen tatsächlich in Ihrem Eigentum standen oder nicht.

Falls Ihre Versicherung die Kaufbelege für die neu erworbenen Ersatzsachen bzw. Reparaturkostenrechnungen verlangt, hängt dies auch mit den Versicherungsbedingungen der jeweiligen Versicherung zusammmen. Eine Regulierung der vollständigen Kosten, auch der Mehrwertsteuer, findet nur statt, wenn die Mehrwertsteuer auch tatsächlich angefallen ist. Dazu muss eben eine Reparatur erbracht worden sein bzw. eine Ware gekauft worden sein. Des Weiteren erfolgen Regulierungen auch oftmals nur, wenn die Kosten für die Reparatur bzw. den Ersatz der Sache auch tatsächlich angefallen sind. Dabei kommt es auf die ganz konkrete Versicherung an. Die Kauf- bzw. Reparaturbelege dienen der Versicherung daher zur Überprüfung.

Ich hoffe Ihnen einen Überblick verschafft zu haben. Bitte beachten Sie, dass geringfügige Sachverhaltsabweichungen zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen können. Bitte beachten Sie weiter, dass eine Onlineberatung keine Beratung vor Ort ersetzen kann.

Mit freundlichen Grüßen

C. Richter
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Carolin Richter

Rückfrage vom Fragesteller 29.03.2011 | 12:59

Sehr geehrte Frau Richter,
die Versicherung möchte die Kaufbelege für den Neuerwerb haben. Da die Dinge von unserem Zweitwohnsitz stammen und wir sie erst wieder anschaffen möchten, wenn mein Mann das nächste mal beruflich wieder versetzt wird, wollen wir sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht neu anschaffen. Es handelt sich bei den Totalschadensachen überwiegend um relativ kleine Dinge z.B. Kaffeemaschine, Eierkocher, Brfotbackmaschine, Kissen, Betten usw.
Der Sachverständige sagte uns auf Nachfrage, er sei äusserst irritiert, da dieser Weg der Versicherung nicht üblich ist. Nochmals danke für Ihre schnelle Beantwortung!

Mit freundlichen Grüßen
A. D.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.03.2011 | 13:56

Es ist durchaus nicht gerade üblich bei solchen kleinen Gegenständen die Kaufbelege für den Neuerwerb zu fordern, aber die Versicherung ist berechtigt die Vorlage der Belege zufordern.

Mit freundlichen Grüßen

C. Richter
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(105)

Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Kaufrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90319 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage, alles beantwortet! Super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und gut ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
alles gut ...
FRAGESTELLER