Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trotz Reinigung wurde ein Teil der Kaution einbehalten


20.11.2006 15:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin nach 7 Jahren aus einer kleinen 1 - Zi - Whg. (33qm inkl. Küche und Bad) ausgezogen.

Bei Auszug wurde die Wohnung vertragsgetreu gestrichen ( wir haben extra einen Maler dazu beauftragt ), der Teppich mit einem Teppich-Shamponier-Gerät sowie Bad und Küche gründlich gereinigt.

Ich kann nun mit ruhigem Gewissen sagen, daß die Wohnung wirklich sauber war.

Beim Teppich waren noch die Abdruckstellen der Möbel sowie einige Lauf-Straßen und ein paar (vorherige dunkle) Flecken schwach sichtbar.

Bei der Wohnungsübergabe hatte der Vermieter dann den Teppich sowie die Qualität der Reinigung in Küche und Bad massiv bemängelt. Die Wohnung sei angeblich total schlecht geputzt und
er könne diese so auf keinen Fall an den nächsten Mieter übergeben. Er müsse nochmal eine Putzfrau und eine Teppichreinigungsfirma für eine notwendige Nachreinigung beauftragen.

Dazu will er 150 EURO meiner Kaution einbehalten. Ich habe damals 800 DM = 409,03 EURO Kaution bezahlt.

Übrigens war Lt. seiner Aussage der Teppich beim Einzg angeblich neu verlegt worden. Das weiß ich aber leider nicht.

Meine Frage: Ist es nun rechtens, daß der Vermieter aus diesen Gründen einen Teil der Kaution einbehält ? Kann ich auf vollständige Herausgabe klagen ?

Ich habe ja immerhin jahrelang Miete gezahlt.

Vielen Dank im Voraus


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Durch Ihre Renovierung müssen Sie die Wohnung nicht in einen „neuen“ Zustand versetzen. Nach Ihrer Schilderung haben Sie Ihrer Pflicht genügt. Sollten der Teppich Brandlöcher oder ähnliches aufweisen, stellt sich die Situation natürlich anders dar.

Sie müssten also gegen den Vermieter auf Zahlung der Restkaution klagen. Dies sollten Sie aber nur tun, wenn Sie – notfalls durch einen Sachverständigen – beweisen können, dass der Teppich in ordnungsgemäßem Zustand ist.

Tipp: Schauen Sie in Ihren Mietvertrag. Sollten starre Fristen für Schönheitsreparaturen enthalten sein und dazu vielleicht noch eine Renovierungsklausel sind beide unwirksam und Sie können dies Ihrem Vermieter entgegenhalten.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben. Selbstverständlich stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER