Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilnahme am Unterrichtsfach 'Praktische Philosophie' Pflicht?

| 02.04.2019 15:25 |
Preis: 30,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



Guten Tag,

als Jehovas Zeugen haben wir unseren Sohn bis jetzt zur 8. Jahrgangsstufe am Gymnasium vom Religionsunterricht befreien lassen.

Heute hat er eine Information bekommen, dass ab der 9. Jahrgangsstufe das Fach "Praktische Philosophie" als Ersatz für die Teilnahme am Religionsunterricht erforderlich ist.

Da die Ansichten der Philosophie oft nicht mit den Lehren der Bibel übereinstimmen und ihnen nicht selten sogar widersprechen, haben wir Bedenken bezüglich der Teilnahme unseres Sohnes an diesem Unterrichtsfach.

Unsere Frage ist, ob es irgendeine gesetzliche Möglichkeit gibt, unseren Sohn von diesem Fach freizustellen.

Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen.

Vielen Dank im voraus!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Anders als bei der Befreiung vom Religionsunterricht gilt: Wird ein Ersatzunterricht wie Philosophie/Ethik angeboten, können Schülerinnen/Schüler dafür keine Unterrichtsbefreiung bekommen und müssen an ihm teilnehmen. Ausnahmen gibt es da so nicht.

Nach der Runderlass, Teilnahme am Unterricht und an sonstigen Schulveranstaltungen, RdErl. d. Ministeriums für Schule und Weiterbildung v. 29.05.2015 (ABl. NRW. S. 354) ist das so bestimmt.

5.2.: "Bei Anträgen zur Befreiung vom Unterricht oder von sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen aus religiösen Gründen sind die gegenüberstehenden Interessen gegeneinander abzuwägen. Der Schule obliegt aus der Verfassung ein staatlicher Bildungs- und Erziehungsauftrag, der durch die Schulpflicht umgesetzt ist; dem stehen die Religionsfreiheit der Schülerinnen und Schüler und das elterliche Erziehungsrecht in religiöser Hinsicht gegenüber.
Das religiöse Selbstverständnis und der entstehende Glaubens- und Gewissenskonflikt sind im Einzelfall darzulegen. Beeinträchtigungen religiöser Überzeugungen durch die Schule sind als typische, von der Verfassung einberechnete Begleiterscheinung des staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrages hinzunehmen, Befreiungen kommen daher nur in Ausnahmefällen in Betracht. In Zweifelsfällen ist die Entscheidung mit der Schulaufsichtsbehörde abzustimmen."

Des Weiteren sieht das zugrundeliegende Schulgesetz NRW, § 43, nichts Gegenteiliges zu meinem Bedauern vor.

Anfragen können und sollten Sie in diesem speziellen Fall aber trotzdem, auch wenn die Chancen nicht sehr hoch sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 03.04.2019 | 13:45

Besten Dank für die schnelle Antwort!

Viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.04.2019 | 14:24

Sehr geehrter Fragesteller,

gern geschehen und alles Gute Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 03.04.2019 | 13:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 03.04.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER