Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tarifanpassung AT Angestellte


| 27.11.2007 14:52 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Bin Angestellter mit einem AT Vertrag in Altersteilzeit, Freistellung beginnt 01.01.2008.
Bei der Tarifanpassung im April/Mai dieses Jahres wurde ich nicht berücksichtigt. Eine e-mail Anfrage beim Vorgesetzten bliebe ohne Antwort. Bis heute habe ich auf weiteres nachbohren verzichtet um die restlichen Arbeitstage im Frieden durchzustehen. Gilt hier Gleichbehandlungsprinzip oder muss ich mich damit zufriedengeben? Wenn nicht, was kann ich tun? Was kann ich nachfordern? Wie sind die Aussichten für die Zeit der Freistellungsphase?
Danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich gelten Tariferhöhungen auch für das Altersteilzeitentgelt und die Aufstockungsbeiträge. Sie nehmen während der Arbeits- und der Freistellungsphase an Tariferhöhungen teil.

Sie sollten Ihre tariflichen Ansprüche unbedingt sofort schriftlich geltend machen, da in Tarifverträgen häufig Ausschlussfristen vorhanden sind, nach deren Ablauf Ansprüche verfallen. In welcher Höhe Forderungen bestehen, muss anhand Ihres Altersteilzeitvertrages und der anwendbaren Tarifwerke geprüft werden; eine Bezifferung Ihrer Nachforderung ist hier nicht möglich.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben und empfehle, ergänzend einen Rechtsanwalt als Beistand zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 27.11.2007 | 17:15

Hallo Hr. Matthes.
Danke und die Bitte um Vervollständigung. Gilt das auch für mein Außertarifliche Arbeitsvertrag. Bezogen auf tarifliche Anpassungen ist im Vertrag nichts vorhanden. Gilt hier der Gleichbehandlugsprizip oder kann einzelne Personen Kreis ohne Begründung ausgeschlossen werden?
Danke und Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2007 | 11:54

Sie nehmen nur an Tariferhöhungen teil, wenn der jeweilige Tarifvertrag auch auf Ihr Arbeitsverhältnis Anwendung findet.

Ist dies nicht der Fall, können Sie keine Ansprüche durch Gleichbehandlung fordern. Die Tarifgebundenheit ist ein sachliches Unterscheidungskriterium.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Warte noch auf die Beantwortung der Nachfrage "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER