Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stornogebühren trotz Lieferverzug


| 13.02.2018 10:59 |
Preis: 45,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben bei unserem Lieferanten Blechzuschnitte bestellt. Diese sollten mir am 5.02.18 geliefert werden. Daraufhin teilte ich dies der Firma mit wo wir die Bleche einbauen sollten. Auf mein nachfragen am 02.02.18 ob denn die Lieferung pünktlich käme teilte nan mir mit, dass diese erst am 8.02.18 lieferbar seien weil die Zuschnittfirma einen Ausfall hatte. Dies teilte ich wieder meinem Kunden mit. Dieser teilte mir dann mit dass die Bleche spätestens am 10.02.18 eingebaut sein müssten weil ab dem 12.02.18 die Produktion wieder laufen müsste und es sonst erhebliche Einbußen geben würde und er in Lieferverzug kommt. Als mein Lieferant mir am 08.02.18 mitteilte das die Zuschnitte noch nicht fertig ( noch nicht mal angefangen wurden) weil diese Firma durch den Ausfall der Maschine 5 Tage in Verzug ist stornierte ich den Auftrag bestellte mir Blechplatten die wir selber brannten. Aber auch dadurch kamen wir leicht in Verzug. Jetzt habe ich 2 Rechnungen bekommen 1x vom Auftraggeber wegen Schadenersatz( da er nicht Rechtzeitig produzieren konnte) und eine von dem Zuschnittlieferanten über die Stornogebühren.

Wie soll ich mich jetzt verhalten? Kann ich die Schadensersatzrechnung dem Lieferanten auferlegen? Muss ich die Stonogebühren bezahlen, obwohl der Lieferant in Verzug war.
13.02.2018 | 11:59

Antwort

von


1386 Bewertungen
Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn für die Lieferung ein bestimmter Termin vereinbart wurde und dem Lieferanten bei Vertragsschluss mitgeteilt wurde, dass die fristgemäße Lieferung für Sie wesentlich ist, dann liegt ein Fixgeschäft vor. Sie konnten dann ohne Stornogebühren vom Vertrag zurücktreten und haben Anspruch auf Schadensersatz, was auch die Übernahme des bei Ihrem Auftraggeber eingetretenen Schadens umfasst.

Der Anspruch ergibt sich bei einem Handelskauf aus § 376 HGB, ansonsten aus den §§ 280 Absatz 1, 3, 281 BGB, 346 Absatz 1, 323 Absatz 2 Nr. 2 Alt. 1 BGB.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Bewertung des Fragestellers 13.02.2018 | 12:08


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Dieser Anwalt hat mir kurz und knapp und vor allen Dingen verständlich meine Frage beantwortet."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 13.02.2018
5/5.0

Dieser Anwalt hat mir kurz und knapp und vor allen Dingen verständlich meine Frage beantwortet.


ANTWORT VON

1386 Bewertungen

Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht