Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietvertrag, aber wir durften nicht einziehen, kann ich die Miete zurückverlangen?

25.03.2010 10:00 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich habe einen Mietvertrag am 25.01.2010 für den 01.03.2010 Unterschrieben. ( von verwalter ist er auch Unterschrieben) Wir wollten am 01.03.2010 Einziehen aber wir haben vom Verwalter ein anruf bekommen das wir den Transport abmelden können bis die Mietsicherheit da ist der gund dafür war, er hat ein schreiben von Insolvenz Verwalter bekommen, wo drin steht das ich in der Insolvenz gehe und das wir für die Miete selber haften müssen. Die Miete würde Für März aber schon überwiesen. Er hat uns gesagt wenn wir doch einziehen tun würd er das schloss Austauschen. Da wir nicht einziehen konnten mussten wir die Miete für die andere Wohnung auch noch bezahlen. Die Kaution würde von der Arge übernommen die auch am 16.03.2010 überwiesen wurde. Dies wurde ihn schriftlich zugeschickt.

Frage: was kann ich tun da ich die Miete bezahlt habe und nicht den wohnraum nutzen durfte. Ich habe ein schlüssel nur für die Renovierung bekommen. Kann ich auch mit diesen Schlüssel Morgenmeine Möbel reinstellen da wir bis zum 31.03.2010 aus der anderen Wohnung raus müssen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Frage auf Grund des dargelegten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Ich weise darauf hin, dass dies einer ersten Orientierung über die bestehende Rechtslage dient und ein ggf. persönliches Beratungsgespräch bei einem Anwalt Ihrer Wahl nicht ersetzt.

Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann die rechtliche Beurteilung beeinflussen.

Dies vorangestellt beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ausgehend von Ihren Darlegungen, haben Sie einen wirksamen Mietvertrag zum 01.03.2010 geschlossen, der seitens des Vermieters nicht gekündigt wurde. Demzufolge können Sie die Wohnung beziehen.

Da die Kaution zudem durch die ARGE gezahlt wurde, ist auch der Einwand des Vermieters / Hausverwaltung unerheblich.

Da Ihnen der Schlüssel zur Wohnung überlassen wurde, wurde Ihnen auch der Besitz und die Nutzungsmöglichkeit der Wohnung eingeräumt. Demzufolge können Sie die Miete für den Monat März nicht zurückfordern.

Ein Austauschen des Schlosses würde eine verbotene Eigenmacht des Vermieters darstellen und Ihnen den Gebrauch der Mietsache entziehen. Hiergegen wären dann entsprechende Maßnahme im Rahmen einer einstweiligen Verfügung auf Wiedereinräumung des Besitzes denkbar.

Auf Grund des bestehenden Mietvertrages können Sie auch Ihre persönlichen Sachen in der Wohnung unterbringen.

Da Sie die Wohnung grundsätzlich im Monat März nutzen durften und konnten, steht Ihnen gegen den Vermieter kein Anspruch auf Schadensersatz für die Mietzahlung Ihrer bisherigen Wohnung zu.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben und Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Bestehende Unklarheiten beantworte ich Ihnen gern innerhalb der kostenlosen Nachfragefunktion, wobei ich darum bitte, die Vorgaben dieses Forums zu beachten.

Darüber hinausgehende Fragen beantworte ich Ihnen gern im Rahmen einer Mandatserteilung.
Durch eine Mandatserteilung besteht auch die Möglichkeit einer weiterführenden Vertretung.

Die Kommunikation bei größerer Entfernung kann via Email, Post, Fax und Telefon erfolgen und steht einer Mandatsausführung nicht entgegen, sofern Sie der Nutzung dieser Möglichkeiten aufgeschlossen gegenüberstehen.

Eine weiterführende Vertretung zieht allerdings weitere Kosten nach sich. Im Fall einer Beauftragung würde ich den hier gezahlten Einsatz auf meine nachfolgenden Gebühren vollständig anrechnen.


Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wunderbar ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und klare Antwort und das noch fast vor Mitternacht ! Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER