Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung WG 3 Hauptmieter

02.03.2011 00:55 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


In einer WG sind 3 Hauptmieter. Einer möchte kündigen, die anderen beiden möchten wohnen bleiben. Im Mietvertrag gibt es keine Nachfolgeklausel. Wenn die anderen Mitbewohner einwilligen, die Mitbewohnerin, die ausziehen möchte, gehen zu lassen und innerhalb der drei Monate Kündigungsfrist einen neuen Nachmieter stellen, muss diesen die Vermieterin dann annehmen bzw. muss man in die Kündigung zu dritt dann reinschreiben, dass die beiden Übriggebliebenen wohnen bleiben möchten und einen Nachmieter stellen. Es soll sichergestellt werden, dass die beiden anderen dann wohnen bleiben können. Was muss man in die Kündigung schreiben?

Sehr geehrter Fragesteller,

wegen der Einheitlichkeit des Mietverhältnisses kann die Kündigung nur von allen und an alle erklärt werden. Auch bei einer Personenmehrheit besteht ein einheitliches, auf eine unteilbare Leistung gerichtetes Mietverhältnis, das nur durch eine Kündigung aller Parteien. also aller 3 Hauptmieter, beendet werden kann. Eine nur von einem von mehreren Mietern erklärte Kündigung ist unwirksam. Besteht das Mietverhältnis mit mehreren Mietern (Eckert, GS Sonnenschein, 2002, S 313, 322 f), muss die Kündigung von allen gemeinsam erklärt werden, um das Mietverhältnis zu beenden, wobei allerdings eine Vertretung bei Abgabe der Erklärung zulässig ist. Andernfalls ist die Kündigungserklärung nur eines Mieters unwirksam. Dies ist auch anzunehmen, wenn einer der Mitmieter aus der Wohnung auszieht (LG Gießen WuM 1996, 273). Eine solche Kündigung beendet das Mietverhältnis auch nicht teilweise, beschränkt auf den auf die Person des Kündigenden (LG Köln WuM 1996, 266). In einer derart beschränkten Kündigung kann allenfalls ein Angebot an den Vermieter gesehen werden, einen Mietaufhebungsvertrag zu schließen, der das Mietverhältnis zu dem anderen Mitmieter unberührt lassen soll (Vgl KG NZM 1999, 462). Der andere Mitmieter müsste aber dem Aufhebungsvertrag zustimmen, da hierdurch auch seine Rechtsstellung berührt wird (Str, vgl BGH NJW 2004, 1797 = NZM 2004, 419; NJW 2005, 1715 = NZM 2005, 452 mwN; Schmidt-Futterer/Blank Vor § 535 Rn 230; Staudinger/Rolfs Rn 11). Sie sollten deshalb am besten mit dem Vermieter einen Mietaufhebungsvereinbarung schließen und anbieten, dass Mietverhältnis nur mit den zwei verbleibenden Hauptmietern fortzuführen und mit dem neu hinzukommenden Mieter ein Untermietverhältnis abschließen, da der Vermieter nicht verpflichtet ist, jeden Nachmieter zu akzeptieren.

Mit besten Grüßen


Wir
empfehlen

Mietvertrag Wohnung

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net erstellen Sie Ihren Mietvertrag ganz einfach selbst. Beantworten Sie die einfachen Fragen und drucken Sie den unterschriftsreifen Vertrag aus.

Jetzt Mietvertrag erstellen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER