Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Konkurrenzausschluss auf Webseite


| 16.08.2006 12:24 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor kurzem ein Internetportal eröffnet, in dem man Kleinanzeigen schalten kann.
Nun wollte ich auf zwei Webseiten Bannerwerbung dafür machen und auf meine Anfrage hin wurde mir folgendes mitgeteilt:
"Leider bin ich bei meiner Nachfrage darüber informiert worden, dass wir der Plattform www.XXX.de einen Konkurrenzausschluss gewährt haben.
Es tut mir leid, ich kann Ihnen daher auf www.XXX.de leider aktuell keine Kampagne anbieten."

Ist das rechtlich zulässig, mich für die Werbung auszuschließen, nur weil die o.g. Plattform auch Kleinanzeigen anbietet?
Immerhin müssen doch die Kunden entscheiden welche Plattform sie besser finden.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Es handelt sich hierbei um ein ganz alltägliches Problem.
Es kann grundsätzlich ein Konkurrenzausschluss, d.h. Werbung direkt konkurrierender Websites ausgeschlossen werden.

Dieser Ausschluss wird zumeist dem ersten der "kommt" gewährt.

Sie müssen sich das in etwa so vorstellen wie beim Gewerbemietrecht.

Wenn ich in meinem Haus an eine Praxis für Handheilkunde Räumlichkeiten vermiete, ist es nachvollziehbar, dass der Mieter nicht will das eine entsprechende Praxis Räumlichkeiten im selben Haus anmietet. Derartige Konkurrenzklauseln werden in diesen Verträgen meist festgehalten.

Im Ergebnis heißt dies, dass das Vorgehen nach den mir vorliegenden Informationen nicht zu beanstanden ist.

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben. Sollten Sie in Zukunft Rechtsberatung benötigen, stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Tawil
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Zwar wollte ich etwas anderes hören ;-) , bin aber sehr zufrieden mit der Beratung, da sie schnell und verständlich kam.
Danke. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER