Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jobrad - E-Bike nach Verkehrsunfall defekt, Versicherung wird nicht tätig

| 22. November 2022 02:28 |
Preis: 54,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


09:13

Hallo,

ich suche auf diesem Wege einen Anwalt der mich vertritt, Kostenzusage der Allianz liegt vor.
Kenntnisse im Bereich Jobrad von Vortei.
Verkehrsrecht, Vertragsrecht

Kurzzusammenfassung:
- Nach Verkehrsunfall mit dem Jobrad steht das Rad in einer Werkstatt Jobrad-Partnerwerkstatt.
- Das Rad muss zum Händler. Versicherung von Jobrad organisiert den Versand zum Händler nicht.
- Werkstatt erreicht Versicherung ebenfalls nicht und will Lagerkosten mir gegenüber geltend machen, wenn ich das Rad nicht abhole
- Jobrad selbst und mein Arbeitgeber möchten nicht selbst tätig werden und verweisen mich an die Versicherung

Erwartung:
- Regierung meines Schadens gegenüber dem Unfallgegner (Fahrradhelm, Nutzungsausfall)
- Jobrad soll dafür sorgen, dass das Leasingrad wieder in einen fahrbereiten Zustand gesetzt wird
- Alternativ: Vertragsauflösung
- Erstattung meiner Zeit in der ich das Leasingrad aufgrund Untätigkeit der Versicherung nicht nutzen konnte (Unfall war am 25.06.2022 - erste Kostenzusage am 27.10.2022)

Chronologische Schilderung:
- Am 25.06.2022 befuhr ich mit dem über Jobrad und durch meinen AG überlassenen Rad und zwei Freunden die Straße
- Ein Autofahrer schnitt mich, bremste vor mir zum Stillstand und ich konnte einem Zusammenstoß nur mit einer Gefahrenbremsung entgehen. Dabei stürzte ich auf die Straße. Die Polizei wurde hinzugezogen und Zeugenaussagen aufgenommen.
- Das E-Bike nahm Schaden und war nicht mehr fahrbereit
- Noch am selben Tag fuhr ich es zu einer Jobrad-Partnerwerkstatt

- Ich meldete den Schaden der Leasingfirma und deren Versicherung und diese verlangte einen Kostenvoranschlag der Werkstatt
- Die Werkstatt kann keinen erstellen und teilte mit, dass sie nicht in der Lage sind das Rad zu reparieren
- Ich bat die Versicherung den weiteren Verlauf und ggfs den Transport einer anderen Werkstatt zu organisieren
- Da die Versicherung nicht weiter tätig wurde, habe ich selbst Werkstätten angeschrieben, aber alle lehnten ab
- Die einzig verbliebende Option ist, das Rad zum Hersteller (Sitz in Berlin) zu senden

- Das teilte ich der Versicherung mit und diese bat MICH, die Werkstatt um Organisation des Versands zum Hersteller zu bitten
- Ich bat die Werkstatt am 27.08.2022 mehrfach um Organisation
- Die Werkstatt hatte sich dann an die Versicherung gewendet und diese hat am 27.10.2022 eine Kostenzusage für den Versand des Rads nach Berlin erteilt

- Mittlerweile hat mich die Werkstatt davon unterrichtet, dass sie nicht weiter tätig wird, da die Versicherung nicht zu erreichen sei und droht mit unter Kosten an, dass ich das Rad nun selbst abzuholen hätte

Ich bin komplett ratlos und hilflos, da mir jeder seine Verantwortlichkeit zuschiebt. Nach 5 Monaten hätte ich nun gerne eine Lösung.

Danke und viele Grüße
Martin

22. November 2022 | 03:22

Antwort

von


(67)
Am Hohen Esch 1a
28857 Syke
Tel: 04242/9370273
Web: http://www.smart-advo.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst einmal ist die bisherige Schadensabwicklung sehr ärgerlich. So wie ich den Sachverhalt bisher erfasst habe, ist der Autofahrer als Unfallgegner Verursacher des Unfalls. Die mir bekannten Bedingungen zur JobRad-Vollkaskoversicherung sehen allerdings unter 2.3.1 vor, dass die Vollkaskoversicherung dann nicht greift, wenn bei einem Verkehrsunfall ein dritter Schadensersatzpflichtig wird. Gerne können Sie mir Dir Ihnen vorliegende AGBs zu Ihrer Vollkaskoversicherung zusenden. In diesem Fall müsste der Schaden gegenüber der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers geltend gemacht werden.

Sollte die Vollkaskoversicherung dennoch eintrittspflichtig sein, kann ich gerne die Schadensabwicklung übernehmen und die Versicherung zur Regulierung auffordern. Auch den Schadensersatzanspruch gegenüber der Kfz-Haftpflichtversicherung übernehme ich gerne. Senden Sie mir hierzu alle vorliegenden Unterlagen auf die von mir im Profil hinterlegte E-Mail-Adresse zu. Ich melde mich dann zeitnah bei Ihnen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Mohamed El-Zaatari

Rückfrage vom Fragesteller 22. November 2022 | 06:51

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Nur damit wir uns nicht missverstehen, mit "Versicherung" meine ich die Versicherung von Jobrad und nicht meine eigene.

Wie wird denn festgelegt wer Schuld ist? Und wenn die gegnerische Versicherung den Schaden regulieren muss, wer muss mit ihr in Verhandlung darüber treten? So wie ich das verstanden habe, melde ich den Schaden an Jobrad und die, bzw deren Versicherung, Regeln den Rest.

Die gegnerische Versicherung ist bekannt, die Schadensnummer habe ich auch übermittelt.

Des weiteren habe ich ja jetzt eine zeitliche Frist von der Werkstatt, das Rad abzuholen. Auch hier bin ich überzeugt, dass das nicht in meiner Verantwortung ist, das Rad zu verlegen, wo es ja auch wie gesagt zum Händler geschickt werden müsste.

Der Händler ist involviert und würde den Versand organisieren, aber die Versicherung scheint es nicht einzuleiten.

Können Sie mir hierzu noch mal sagen, wie meine nächsten Schritte wären? Wenn sie den Fall übernehmen wollen, melde ich mich bei ihnen.

Vielen Dank.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22. November 2022 | 09:13

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Sollte die gegnerische Versicherung des Unfallverursachers den Schaden regulieren, so kann ich gerne mit dieser in Kontakt treten. Auch die Schuldfrage und eine eventuelle Verursachungsquote wird dann diskutiert.

Aufgrund der Fristsetzung der Werkstatt würde ich nunmehr empfehlen, dass die Vollkaskoversicherung zügig angeschrieben und zur Regulierung aufgefordert wird. Zeitgleich wird die Werkstatt um Fristverlängerung gebeten. Sollten dennoch Kosten entstehen, können diese bei der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung oder der Vollkaskoversicherung geltend gemacht werden.

Wenn ich den Fall übernehmen soll, dann bitte ich um kurzfristige Zusendung Ihrer Unterlagen.

Mit freundlichen Grüßen

El-Zaatari
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24. November 2022 | 15:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Mohamed El-Zaatari »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24. November 2022
5/5,0

ANTWORT VON

(67)

Am Hohen Esch 1a
28857 Syke
Tel: 04242/9370273
Web: http://www.smart-advo.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Kaufrecht, Versicherungsrecht, Vertragsrecht, Strafrecht, Miet- und Pachtrecht