Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jahresurlaub nach längerer Arbeitsunfähigkeit


| 22.06.2007 14:41 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren;

ich bin Verwaltungsbeamter und seit einigen Wochen (psychisch bedingt) durch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung krankgeschrieben. Der Jahresurlaub beginnt am Montag (02.07.07),die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gilt bis Freitag (29.06.07).
Ich habe den ausgefüllten Urlaubsschein an einem dienstfreien Sonnabend in der Dienststelle hinterlegt, sehe aber bis zum eigentlichen Urlaubsantritt keinen Kollegen oder Vorgesetzten mehr persönlich. Kann ich es dabei belassen, den Urlaubsschein frühzeitig hinterlegt zu haben (auf dem Schreibtisch des Vorgesetzten)und somit auch nicht mehr in den Dienst zu kommen? Die Urlaubsplanung (also die Urlaubstermine)liegt dem Vorgesetzten seit Januar 2007 vor; Meine Tätigkeit wird bei Abwesenheit vom Vorgesetzten übernommen, sodass man nicht damit argumentieren könnte, ich wäre unabkömmlich wichtig an meinem Arbeitsplatz.
22.06.2007 | 17:34

Antwort

von


86 Bewertungen
Kurfürstendamm 173-174
10707 Berlin
Tel: 030-80929728
Web: www.jspartner.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Mir ist nach der Fragestellung nicht bekannt, ob Sie Landes- oder Bundesbeamter sind, deswegen kann ich die Frage nur pauschal ohne Angabe der Rechtsnorm beantworten. Urlaub wird Beamten auf Antrag gewährt. Es ist hierbei allerdings nicht ausreichend, einen Antrag zu stellen, sondern dieser bedarf auch der Bewilligung. Insofern haben Sie zwar vorliegend einen entsprechenden Urlaubsantrag gestellt und es mag auch sein, dass sie aufgrund der vorangegangenen Urlaubsplanung auch einigermaßen gewiss sein können, dass der Urlaubsantrag bewiiligt wird, letzte Sicherheit haben Sie aber erst, wenn der Urlaub tatsächlich bewilligt wird. Deswegen würde ich nahelegen, Ihren Dienstvorgesetzten, bzw. die für die Urlaubsbewilligung zuständige Stelle wenigstens noch einmal anzurufen, um sich zu vergewissern, dass der Urlaubsantrag auch bewilligt wurde.

Mit freundlichen Grüßen

Eckart Johlige, Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 22.06.2007 | 17:58

Sehr geehrter Herr Johlige;
Ich bin Kommunalbeamter in M-V und bedanke mich ganz herzlich bei Ihnen. Wer garantiert mir aber, dass die Dienststelle später nicht angibt, sie hätte gar keinen Urlaub bewilligt.....obwohl es mir am Telefon so mitgetielt wurde.....es kann immer gesagt werden, dass man mir den Urlaub nicht genehmigt hat, obwohl er mir tatsächlich telefonisch genehmigt wurde. Aufgrund sehr schlecht geführter Personalpolitik muss man gerade hier sehr aufpassen, dass einem kein "Strick" gedreht wird....wenn sie einen erstmal auf dem berühmten Kicker haben.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.06.2007 | 00:01

Ich fürchte, eine Garantie kann Ihnen hier nicht gegeben werden, deswegen meinte ich auch, dass Sie "wenigstens" bei Ihrem Dienstvorgesetzten anrufen sollten. Idealerweise sollten Ihnen natürlich eine schriftliche Urlaubsbewilligung gegeben werden. Ein paar Tage Zeit, diese zu verlangen, ist ja noch. Sollte trotz bestehender langfristiger Urlaubsplanung nunmehr ein Urlaub nicht mehr bewilligt werden und Sie einen bereits gebuchten Urlaub stornieren müssen, kann sich Ihr Dienstherr hierdurch schadensersatzpflichtig machen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die kompetente, schnelle Beantwortung meiner Fragen ! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Eckart Johlige »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank für die kompetente, schnelle Beantwortung meiner Fragen !


ANTWORT VON

86 Bewertungen

Kurfürstendamm 173-174
10707 Berlin
Tel: 030-80929728
Web: www.jspartner.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Sozialversicherungsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht, Baurecht