Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerblich genutzte Mietwohnung im Ausland als Kosten absetzen


31.12.2015 02:51 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Holger Traub, Dipl. Kfm.



Guten Tag,

mein Vorhaben ist, Wohnungen im Ausland (Thailand) anzumieten. Diese Wohnungen sollen wiederum gewerblich untervermietet werden.

Für mich ist nun fraglich, ob meine Mietkosten in Thailand (Von einer Thailändischen Gesellschaft) wiederum gewinnmindernd als Betriebskosten o.ä. problemlos in der Steuererklärung anerkannt werden.
Eingrenzung vom Fragesteller
31.12.2015 | 02:55
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Vorliegend wird unterstellt, dass Sie sind in Deutschland unbeschränkt Steuerpflichtig nach § 1 EStG sind.

Da sich die wirtschaftliche Tätigkeit ausschließlich auf des Hoheitsgebiet Thailand bezeiht, wird für Ihre Fragestellung das zwischen der BRD und dem Königreich Thailand bestehende Doppelbesteuerungsabkommen relevant. Im Endeffekt werden wohl aller Wahrscheinlichkeit die Gewinne und Verluste aus Ihrem Geschäftsmodell dort zu versteuern sein.

Durch die Mehrzahl einer Anmietung von Räumlichkeiten mit einer anschließenden Untervermietung erzielen Sie entweder Einkünfte aus unbeweglichem Vermögen in Thailand oder "gewerbliche Einkünfte". Es ist somit in Thailand ggf. eine gesamte Einnahmen/Ausgabenrechnung zu erstellen und der Gewinn oder Verlust dort anzugeben. Da die Besteuerungshoheit für den Gewinn in Thailand besteht, kann der Verlust sodan nicht einfach mit den deutschen Einkünften verrechnet werden.

Darüber hinaus würde das Finanzamt in vorliegendem Fall - sofern die Verlustverrechnung in Deutschland erfolgen soll - mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgrund der "Besonderheit des Geschäftsmodells" von einem Gestaltungsmißbrauch nach § 42 AO ausgehen.

Ihre Idee der Anmietung von Räumlichkeiten in Thailand halte ich daher nicht für geeignet, akzeptierbare Ausgaben in der deutschen Steuererklärung geltend zu machen.

Gleichwohl hängt die endgültige Beantwortung Iher Frage auch von Ihren persönlichen wirtschaftlichen Verhältnissen ab. Ich rate Ihnen daher die Konsultierung eines Steuerberaters an, der Ihr konkretes Vorhaben mit Ihnen durchspricht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER